Für den Wunschzettel | Die Tigerbox

Posted on

In den Herbstferien sind wir erstmals als Familie in den Urlaub geflogen. Richtiger Urlaub, mit Sonne, Meer, Hotelanlage und beheizten Außenpools. Es war herrlich! Besonders, weil dieser Urlaub direkt im Anschluss an die Buchmesse ein ausgezeichnetes Kontrastprogramm war: Niemanden sehen, nichts tun, nichts organisieren, nur lesen. 
Doch für das Goldkind fühlte sich das etwas anders an. Sie ist zum ersten Mal bewusst geflogen und musste lange Wartezeiten in Flugzeughallen, Zügen und Autos überstehen und hat feststellen müssen, dass auf Reisen nicht immer Gelegenheit zum Vorlesen oder Malen ist. Wir mussten längere Strecken des Wartens und Stillsitzens überstehen, ohne dass die Laune vollkommen abhanden ging.

Cover von Swing Time

Zadie Smith – Swing Time

Posted on

Zadie Smith und ich hatten unsere erste literarische Begegnung bereits vor einigen Jahren. Aus England schwappte eine Welle der Begeisterung für die Bücher dieser Autorin via Internet zu mir. Also habe ich mir „London N-W“ besorgt (selbstverständlich im Original, übersetzt wurde sie da noch nicht) – und habe nach ca. 30 Seiten genervt aufgegeben. Ich habe nicht einmal ansatzweise verstanden, was die Autorin auf diesen Seiten mit ihrem Text bezweckt hat, es hat einfach keinen Sinn für mich ergeben.

Francoise Sagan Bonjour Tristesse in der Neuübersetzung von Rainer Moritz auf Couchtisch mit Pflanzen

Francoise Sagan – Bonjour Tristesse

Posted on

In diesem Jahr ist sehr viel französische Literatur erstmals oder neu ins Deutsche übersetzt worden. Die Frankfurter Buchmesse war ein guter Anlass für die Verlage, sich mit dem Gastland intensiv zu beschäftigen. So gab es etliche Sonderausgaben und jede Menge Neuerscheinungen aus Frankreich. 
Für mich die perfekte Gelegenheit, um mich mit einem Klassiker auseinanderzusetzen, den ich schon seit Jahren lesen wollte: „Bonjour Tristesse“. 

Best of Interior – Wohntrends 2018

Posted on

Stellen wir uns der Wahrheit: Ich bin süchtig nach schönen Interior-Büchern. Ich liebe es, einen Blick in fremde Wohnungen werfen zu dürfen und mich von außergewöhnlichen Kreativen inspirieren zu lassen. Jedes Einrichtungsbuch ist für sich genommen ein Spaziergang durch die Augen eines Fotografen. Und ich bin jedes Mal wieder überrascht und gespannt, welchen Winkel er oder sie wählt, welches Detail eingefangen wird oder oder wie viel Perfektion in den Kompositionen liegen. 

Monatsrückblick – November 2017

Posted on

Am Sonntag haben wir die erste Kerze am Adventskranz angezündet – jetzt beginnt eindeutig die gemütliche Weihnachtszeit. Dazwischen wird es aber für uns und wahrscheinlich auch für euch noch mal hektisch. Diverse Weihnachtsfeiern und Besuche auf dem Weihnachtsmarkt, Geschenke besorgen, Kekse backen und die Vorbereitungen für die Feiertage treffen. Und für alles haben wir weniger als drei Wochen Zeit. Egal, wir freuen uns auf die Festtage.

Cover und Kaffee

Iris Murdoch – Ein abgetrennter Kopf

Posted on

Schon lange habe ich kein Buch mehr mit solch einem Tempo gelesen wie Iris Murdochs „Ein abgetrennter Kopf“. Die Entwicklung der Story hat mich fast wahnsinnig gemacht und das bis zur letzten Seite.

KINDERHERZPOTENZIAL | Beatrice die Furchtlose

Posted on

Kürzlich stellte ich euch „Good Night Stories for Rebel Girls“ vor. Ein erzählendes Sachbuch, das berühmte Frauenbiographien im Stil von Märchengeschichten erzählt. Ich liebe das Buch sehr und es wird uns noch lange begleiten. 
Doch ist es kein klassischer Geschichtenband mit Geschichten zum Nacherleben oder Mitfiebern. Wir sind also weiterhin auf der Suche nach guten Büchern, in denen Mädchen die Hauptrolle spielen und nicht aufs Häusliche oder Dekorative beschränkt sind. Das ist nach wie vor nicht so einfach. 
Umso mehr habe ich mich gefreut, als wir Beatrice die Furchtlose entdeckten. Beatrice ist nämlich eine Heldin, eine, die vor keinem Abenteuer zurückschreckt. 
Aber am besten stellt sie sich einmal selbst vor: