[Monatsrückblick] November

Der November ist rum und mit dem Dezember steht auch die Weihnachtszeit vor der Tür. Die Weihnachtsmärkte eröffnen, der Duft von Plätzchen liegt in der Luft und langsam macht sich Nervosität breit, wann man bloß die ganzen Weihnachtsgeschenke besorgen soll!?!

Vom Gefühl her verfliegt der November immer besonders schnell, oder? Als ob das Jahr noch ein letztes Mal Schwung holen will. Eigentlich ist das auch ganz gut so, denn dann denkt man nicht so viel über den Buchmessen-Blues nach.
Für uns beide war der Monat sehr arbeitsreich und das ist nicht mal so sehr auf den Blog bezogen. Wir hatten beide zeitweise so viel Stress, dass wir nur unregelmäßig miteinander gesprochen haben und mehr als einmal froh über unsere Redaktionspläne waren!
Doch trotz all des Stresses ist es uns nicht nur gelungen, Pläne für das neue Jahr zu schmieden (ihr dürft gespannt sein), zwischendurch haben wir auch mal ein paar Seiten gelesen.

Maike


Truman Capote Wo die Welt anfängtFünf ViertelstundenSommernovelleDas Geheimnis der Eulerschen Formel

Im Gegensatz zum Oktober war lesetechnisch quasi gar nichts los. Nur vier relativ dünne Bücher habe ich gelesen. Dafür habe ich alle über die Maßen genossen und in meiner persönlichen Bilanz macht das einiges wieder wett. Und übrigens: Ganz gegen meine Gewohnheit habe ich diesen Monat auch mal parallel an Büchern gelesen.
Den Anfang machte Truman Capote mit „Wo die Welt anfängt“ und so unglaublich gut war, dass man kaum glauben mag, dass es von einem Teenager geschrieben wurde. Darum gab es dafür auch eine dicke Leseempfehlung von mir. „Fünf Viertelstunden bis zum Meer“ von Ernest van der Kwast ist eines dieser Bücher, die Ewigkeiten auf meiner Wunschliste herum geisterten. Jetzt habe ich die Chance genutzt und das Buch gelesen. Und da es mit 95 Seiten eher kurz ist, passte es diesen Monat perfekt in meinen Alltag. Über Christiane Neudeckers „Sommernovelle“ hatte ich schon einiges gelesen. Und als es dann an diesem einen Novembersonntag anfing zu schneien, habe ich zu exakt diesem Buch gegriffen! Gerade bei dem Wetter fand ich es mehr als passend. Yoko Ogawas „Das Geheimnis der Eulerschen Formel“ war hingegen das Buch, das diesen Monat auf meinem Nachttisch lag. Ich habe tatsächlich jeden Abend ein paar Seiten darin gelesen – und es nach dem Ende sofort rezensiert.

Mareike


Enright_Rosaleens_Fest_CoverLivanett_Schwarze_Liebe_Meer_CoverMaslowska_Liebling_Katzen_getötet_CoverIsherwood_Praterveilchen_Cover_HoCa

Ach, was soll ich sagen? Es war kein guter Monat für mich. Persönlich ereilte mich eine Hiobs Botschaft nach der anderen. Ich wurde krank und irgendwie fühlt sich alles verquer und falsch an. Das machte sich auch in meiner Konzentration bemerkbar. Ich habe gerade so vier Bücher geschafft. Dazwischen immer wieder tagelange Lesepausen. Und ich habe gefühlt schon jetzt den Inhalt der vier Bücher vergessen – das ist eigentlich das schlimmste.
Dabei war „Rosaleens Fest“ ein enorm fesselnder Familienroman fernab von Klischees und Kitsch. Überraschend war auch „Schwarze Liebe, Schwarzes Meer“, ein türkisches Buch, das mich einer mir völlig fremden Erzählweise näher gebracht hat. Praterveilchen von meinem verehrten Christopher Isherwood konnte mich nicht vollkommen fesseln, doch es war trotzdem ein wunderschönes Buch. Dafür hatte ich ziemliche Probleme mit „Liebling, ich habe die Katzen getötet“, ein Buch mit eher freier Struktur und wirren Figuren.
Ich hoffe sehr auf den Dezember und ein paar ruhige Lesestunden – zumindest kamen an den ersten Tagen positive Nachrichten, die mich ein wenig versöhnlicher mit 2015 stimmen.

Woanders


Natürlich ist an anderer Stelle auch viel passiert, doch wir hatten beide kaum Zeit für den Blick über den Tellerrand. Doch ein Highlight möchten wir euch nicht vorenthalten: So haben wir besonders gelacht, als wir diese ungewöhnlichen Widmungen gelesen haben.

Nun schauen wir mit viel Freude in den Dezember und möchten euch unbedingt noch auf zwei tolle Adventskalender hinweisen, bei denen wir jeweils ein Türchen füllen durften:
Ebook.de hat eine hübsche Bloghütte erstellt und wir machen es uns dort mit richtig vielen, tollen Blogs gemütlich. Unseren Beitrag könnt ihr dort am 12. Dezember anschauen und auch das von uns empfohlene Buch gewinnen. Es lohnt sich also doppelt dort vorbeizuschauen. ;)
Nicht minder wichtig ist unser Beitrag zum Blogger-Adventskalender von Tintenelfe, der bereits am 3. Dezember veröffentlicht wird und in dem wir einige besondere Herzensbücher vorstellen werden.

Nun sind wir also startklar für den Dezember! Auf in die besinnliche Jahreszeit!!

Eure Maike und Mareike

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: