Nickolas Butler – Die Herzen der Männer

Posted on

Nickolas Butler hat mit “Die Herzen der Männer” einen Roman geschrieben, der drei Generationen von Männern begleitet die heranwachsen, älter werden, Familien gründen und diese wieder zerstören. Die Einblicke in die Männerherzen, die vom Titel versprochen werden, zeigen sich dem Leser dabei auf weit zärtlichere Art, als ich erwartet hatte.

Die Geschichte beginnt 1962 in einem Pfadfindercamp. Der 13-jährige Nelson ist strebsam, ehrgeizig und furchtbar unglücklich. Er ist ein Außenseiter ohne Freunde und wird von Gleichaltrigen in der Regel geschnitten. Er ist Trompeter und hält die Signaltrompete seines Großvaters in Ehren, die dieser aus dem Krieg mitgebracht hat und den Nelson verehrt. Aber Trompeter sind nicht cool, vor allem nicht, wenn sie ein Abzeichen nach dem anderen sammeln und alle anderen übertrumpfen. So kommt es, dass er im Camp ein Zelt alleine bewohnt und sogar von seinem Vater ignoriert wird, der seinen Sohn als eine einzige Enttäuschung sieht. Einzige Ausnahmen sind Wilbur, der Leiter des Lagers, und der etwas ältere Jonathan Quick, den Nelson nach und nach als seinen Freund betrachtet.

Viele Jahre später ist Nelson Veteran aus dem Vietnamkrieg und Leiter des Pfadfindercamps. Er trifft sich mit seinem alten Freund Jonathan und dessen Sohn Trevor vor Beginn des offiziellen Camps und wird Zeuge einer Auseinandersetzung zwischen Vater und Sohn. Denn Jonathan will seine Frau für seine Geliebte verlassen und hat diese Tatsache gerade seinem Sohn eröffnet, der entsprechend schockiert und entsetzt ist.
Anschließend springt die Handlung ins Jahr 2019, wo Trevors Ehefrau Rachel den gemeinsamen Sohn Thomas als Aufsichtsperson begleitet. Nelson wird sich nach diesem Jahr in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden und Rachel möchte sich gebührend von ihrem alten Freund verabschieden. Dass sie in diesem Jahr die einzige Frau im Camp ist, wird dabei unerwarteter Weise zu einem Problem.

Drei Generationen von Männern, drei Generationen von Herzen. Und im Mittelpunkt ein Pfadfindercamp in Wisconsin. Um dieses Setting spinnt Nickolas Butler seinen Roman. Immer wieder kommt er zu den Themen Familie, Väter und Freundschaft zurück und arbeitet diese über die Jahrzehnte auf eine liebevolle Art und Weise ab. Seine Figuren wirken diszipliniert und hart, tragen direkt unter der Oberfläche jedoch vielfältige Emotionen und Unsicherheiten mit sich. Butler gelingt es, diese geradezu zärtlich herauszuarbeiten, ohne seinen Figuren Schaden zuzufügen. Es scheint eher, als würde er ihnen dadurch nur den Rücken stärken, indem sie ihre eigenen Schwächen erkennen und annehmen.
Und dennoch gehen die Männer nicht schadlos aus der Geschichte hervor. Immer wieder gehen sie aufs Ganze, fordern sich und andere heraus, verletzen sich und die anderen auf physische und psychische Art. Sie berauben sich gegenseitig ihrer Illusionen oder werden ihrer beraubt, verlieren die Hoffnung aus dem Blick und doch – alle berufen sich immer wieder auf ihre Tugenden, die eng mit ihrer Zeit als Pfadfinder verknüpft sind. Sie verlangen nicht nur sich selbst einiges ab, sondern auch ihrem Umfeld.

Das schließt auch die Leser ihrer Geschichte ein. So manches Mal habe ich mich beim Lesen vor den Charakteren und ihren Eigenarten erschrocken und so manches Mal war ich von der Handlung regelrecht angeekelt. Und immer wieder habe ich mich gefragt, ob Männer wirklich so waren oder so sind und das vielleicht etwas ist, wo ich bisher keinen Einblick hatte. Doch trotz allem habe ich das Buch bis zum Ende gelesen, denn die Geschichte lässt einen nicht so einfach los.

Fazit

Jenseits aller Klischees widmet sich Nickolas Butler den Herzen der Männer aus drei Generationen. Er erlaubt berührende und verwirrende Einblicke in die Beziehungen von Vätern und Söhnen, in Männerfreundschaften  und auf das Erwachsenwerden.

Eure Maike


Nickolas Butler – Die Herzen der Männer
Verlag: Klett-Cotta
477 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 22 €

MerkenMerken

1 Comments

  1. Bri says:

    Unterschreibe ich alles zu hundert Prozent. Eines der Bücher, die meine All-time-favs sind. Besonders schön fand ich Deinen Satz: Die Einblicke in die Männerherzen, die vom Titel versprochen werden, zeigen sich dem Leser dabei auf weit zärtlichere Art, als ich erwartet hatte.
    LG, Bri

Leave a comment

Your email address will not be published.

Bitte erklär dich damit einverstanden, dass deine Daten einzig für den Zweck des Kommentarschreibens in unserem System gespeichert werden.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.
Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzbestimmung

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzbestimmungen. Impressum

Zurück