Monatsrückblick | März 2018

Posted on
Coverbild Monatsrückblick mit liegenden Büchern

Der März erscheint wie der Winter, auf den wir viele Monate gewartet haben. Aber ganz ehrlich: Jetzt wollten wir ihn auch nicht mehr. Maike hatte doch bereits die Sonnencreme für den Urlaub auf Gran Canaria gepackt und Mareike wollte eigentlich in den Frühjahrsferien nach Schottland. Zwar waren unsere Urlaube erholsam, doch haben wir beide dank des verspäteten Kälteeinbruchs mit Grippe und Erkältungen zu kämpfen. Gleichzeitig waren wir natürlich traurig, nicht auf die Leipziger Buchmesse fahren zu können. Wir haben sehr viele Messeberichte und tolle Bilder auf Social Media gesehen, die uns etwas wehmütig werden ließen. 
Doch schauen wir lieber in die Zukunft. Der April bringt ein paar schöne Aktionen und den Frühling. 

HIER

ITALIENLIEBE | In Spanien über Italien lesen – aber die “Vier Schwestern” hatten eindeutig mehr Drama als ich auf Gran Canaria.
WOHLFÜHLBUCH | Wenn Kent Haruf erzählt, möchte man gern in den Seiten liegen bleiben – wie sonntags im Bett. “Lied der Weite
WIEDERENTDECKUNG | Edith Wharton hat mit “Die verborgene Leidenschaft der Lily Bart” einen Roman geschaffen, der auch nach fast 100 Jahren mitreißt.
ROAD TRIP | Wenn zwei Freundinnen den Vater der einen zur Sterbehilfe in die Schweiz begleiten sollen und schließlich in Griechenland landen, bedeutet das viele Stunden Lesespaß: “Töchter
FRÜHLINGSGEFÜHLIG | Der neue Roman “Wenn es Frühling wird in Wien” von Petra Hartlieb ist eine Liebeserklärung an das Wien der Jahrhundertwende und Buchhandlungen – perfekte Kombination.

Cover die Mütter Cover Frau Einstein und Sonne im März Buch und Blumen

BEI UNS

Gelesen 

Maike: Eine Woche Urlaub, da bin ich tatsächlich mal wieder zum Lesen gekommen. Angefangen in Deutschland habe ich Allan Jenkins’ “Wurzeln schlagen”, beendet habe ich es dann auf dem Flughafen in Gran Canaria. Ein guter Einstieg in meinen Lesemonat. Weiter ging es mit den “Vier Schwestern” von Joanna King, für das ich sehr viel Zeit benötigt habe. Im Gegensatz dazu habe ich “Frau Einstein” von Marie Benedict an einem Vormittag am Pool beendet. Und auch das hoch gelobte “Die Herzen der Männer” von Nickolas Butler habe ich im Urlaub gelesen, meine Rezension folgt demnächst hier auf Herzpotenzial. Wieder zurück im kalten Deutschland habe ich dann noch ein weiteres Buch beendet. Astrid Paul hat ein Buch über ihr Bloggen geschrieben und ich habe es zufällig im Antiquariat entdeckt. Ich folge ihr schon eine ganze Weile auf Instagram und himmele ihre Food-Bilder an, da musste ich das Buch natürlich haben und hatte einige vergnügliche Lesestunden.

Mareike: Genau wie Maike habe ich “Vier Schwestern” von Joanna King gelesen, das bei mir nicht so viel Zeit benötigte. Ich habe es an zwei Tagen durchgelesen. “Die verbotene Leidenschaft der Lily Bart” hat mit seinen fast 500 Seiten etwas länger gedauert, dafür war ich ganz hingerissen von der absolut kirschfreien Geschichte über den Weg der Lily Bart nach ganz unten.  Regelrecht verschlungen habe ich “Kleine Feuer überall”, das erst im April erscheint, deshalb sage ich noch nicht mehr als: Großartig! Lucy Frickes “Töchter” hat meine Sicht auf Vater-Tochter-Beziehungen um einige spannende Facetten erweitert. Und dank Jo Bakers “Ein Ire in Paris” möchte ich dringend mehr über Samuel Beckett (titelgebender Ire) und sein Werk erfahren.  

Die verborgene Leidenschaft der Lily Bart neben einer Schmuckschale und Nagellack  

Gesehen

Maike: Ich habe wie vorhergesagt “The Crown” beendet. Leider haben die Staffeln immer zu wenig Folgen und jetzt heißt es wieder warten. Viel mehr ist es dann leider nicht geworden.

Mareike: Eigentlich wollte ich Ablenkungen fasten – weshalb ich kaum Serien und Filme geschaut habe. Doch da ich zwischendrin krank war und eindeutig zu unkonzentriert zum Lesen, habe ich Staffel 3 von Elementary und die erste Staffel von Orange is The New Black gesehen. Bei Elementary setzt gerade eine Sättigung ein – vielleicht pausiere ich erst einmal. In OiTNB sind wir eher zufällig gestolpert und konnten dann nicht mehr ausschalten. Eigentlich wollte ich keine neue Serie beginnen, aber nun bin ich ich recht froh, denn diese Gefängnisserie ist recht unterhaltsam. 

Gemacht

Maike: Im März gab es für mich zwei große Dinge: Urlaub auf Gran Canaria und krank sein. Leider auch parallel und so kam ich aus dem Urlaub zurück und begab mich direkt auf einen Ärzte-Marathon. Nun gut, ich hoffe mal, dass der Infekt und was da sonst noch war, nun verschunden sind. Immerhin habe ich Muffins und Brot gebacken, der Frühjahrsputz ist ebenfalls angelaufen (aufgrund von anhaltender Atemlosigkeit nur in kleinen Etappen) und ich habe endlich mal Grünpflanzen umgetopft. Ist ja auch was.

Mareike: Der März war ein Monat voller Auf und Ab. Erst Erkältungen in der ganzen Familie, dann Vorfreude auf den Schottland-Kurztripp. Der wegen Schneechaos nicht stattfindet – alle Flüge fallen aus. Dann habe ich in der freien Zeit immerhin der Wohnung einen frischen Anstrich verpasst. Der Schottland-Trip fand dann verspätet ein paar Wochen später auch noch statt. Nur, damit ich die Zeit bis Ostern mit einem kranken Kind und Homeoffice oft nicht wusste, wo mir der Kopf steht. 
So wundervoll Edinburgh war – ich bin froh, dass dieser Monat nun rum ist.

 Der Roman Lied der Weite von Kent Haruf neben einer Tulpenvase 

WOANDERS

Frühjahrsputz | Den gibt es auch für den Blog. Bei “Blog your thing” findet ihr Tipps dafür.
SERVICE | Ihr möchtet die neusten Bücher eurer Lieblingsautoren nicht verpassen? Bei Booknext gibt es einen Erinnerungsservice. Sehr praktisch!
LASTERHAFT | Diese Buchvorstellung zum Berlin der Zwanziger Jahre bei Fräulein Julia hat uns sehr neugierig gemacht. 
ALKOHOL | Großartiger Artikel über Alkoholismus in der Literatur bei Lovelymix. 

Das war unser März. Wie war eurer?

Eure Maike und Mareike

MerkenMerken

MerkenMerken

0 Comments

Leave a comment

Your email address will not be published.

Bitte erklär dich damit einverstanden, dass deine Daten einzig für den Zweck des Kommentarschreibens in unserem System gespeichert werden.