[Monatsfreude] Darauf freuen wir uns im Juni + Nachtrag zum Mai

Dem geneigten Leser dieses Blogs wird es aufgefallen sein: Im Mai gab es gar keinen Ausblick auf die Neuerscheinungen des Monats. Wir hatten es nicht vergessen, es war einfach so, dass im Mai nur sehr wenige Bücher aus unserer Vorfreude-Woche erschienen. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und wir stellen sie euch heute zusammen mit unseren Top-Neuerscheinungen im Juni vor.

Dieses Mal sind viele Bücher dabei, die sich hervorragend für den Sommerurlaub oder die Leseliste des Sommers eignen. 

Diebe und VampireNoch ein Tag und eine NachtMurakami
Den Anfang macht der Diogenes Verlag. Dort ist im Mai Fabio Volos zauberhafte New Yorker Liebesgeschichte „Noch ein Tag und eine Nacht“ neu erschienen. Und ebenfalls dort erschienen ist Doris Dörries „Diebe und Vampire“, dass Maike sich auf die Liste der für den Strand geeigneten Bücher gesetzt hat. Denn genau da lernen sich die beiden Hauptprotagonistinnen des Romans kennen.
Im Juni erscheint bei Dumont ein neues/alter Murakami. 
Fast schon eine kleine Sensation ist die Veröffentlichung von  „Wenn der Wind singt / Pinball 1973“ bei Dumont. Denn der Autor hat sich jahrelang dagegen gesträubt, die beiden Werke außerhalb Japans veröffentlichen zu lassen. Doch seine zahlreichen Leser haben ihn überzeugen können: Seit Mai kann man die Romane auch auf Deutsch lesen.

Lee_Mr_SatoshiWest_Miss_lonely_HeartsWeniger reden und öfter mal in die Badewanne
Ebenfalls in Japan spielt der Roman von Jonathan Lee „Wer ist Mr. Satoshi“ der Ende Juni erscheint. Dort macht sich ein von Panikattacken heimgesuchter Fotograf auf die Suche nach dem titelgebenden Mr. Satoshi, um ihm ein geheimnisvolles Päckchen zu übergeben. Übrigens könnt ihr euch da aktuell um eines von 100 Exemplaren bei vorablesen.de bewerben. Das Buch erscheint bei btb, wo ebenfalls im Juni „Miss Lonelyhearts“ als Taschenbuch erscheint. Habt ihr euch auch schon mal gefragt, wer die Menschen hinten den Ratschlägen in Zeitungen sind? Nathanael West zeigt, dass manchmal jemand ganz unerwartetes dahinter steckt (wer „Gute Geister“ gelesen hat, wo die wenig hausfrauliche Skeeter die Fragen von Hausfrauen beantwortet, weiß das).
Ein Buch, dass bei Maike ganz oben auf der Wunschliste steht ist Nick Hornbys „Weniger reden und öfter mal in die Badewanne“ (genau genommen ist es schon seit einer Woche vorbestellt). Denn Hornby ist nicht nur Autor, vor allen Dingen ist er passionierter Leser. Vor einigen Jahren hat er in „Mein Leben als Leser“ schon einmal von seiner Leidenschaft für Bücher geschrieben, jetzt erscheint bei Kiwi ein Art Fortsetzung, in dem er sich erneut mit seinen eigenen Bücherregalen beschäftigt.

av_fluegge_manns_korr.indd
Und zum Abschluss legen wir euch noch die Familienbiografie „Das Jahrhundert der Manns“ von Manfred Flügge ans Herz, die im Mai beim Aufbau Verlag erschienen ist. Die Familie Mann gilt schon rein literarisch als eine der größten in Deutschland, der Autor führt erstmals die einzelnen Lebenswege der Familienmitglieder zusammen und schafft so ein großes Gesamtbild der Familie.

Und, ist dieses Mal auch ein Buch dabei, das euch interessiert und vielleicht auf eure Leseliste für den Sommer wandert? Auf welche Bücher freut ihr euch diesen Monat ganz besonders?

Eure Maike und Mareike

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

6 Kommentare

  • Antworten Marina 3. Juni 2015 um 17:06

    Ich häng ja seit Jahren am Zauberberg fest und hab auch ansonsten noch nicht wirklich was von Thomas Mann gelesen („Der kleine Herr Friedemann“ zählt nicht, der ist so klein), aber – Gott, ich bin so fasziniert von seiner Person und von seiner Familie. Durch meine Masterarbeit hab ich ein paar Briefe von ihm an seinen Verleger gelesen, die sind alle so – besonders. Da klingt die Biografie auf jeden Fall sehr interessant.

    • Antworten Maike 7. Juni 2015 um 16:53

      Liebe Marina,
      was bei dir der Zauberberg ist, sind bei mir die Buddenbrooks. Stehen im Regal mit heraus schauendem Lesezeichen…und wenn ich dran vorbei laufe, höre ich das Buch leise verächtlich kichern. Nicht schön, aber ist so. Darum ist auch die Biografie auf meiner Wunschliste gelandet, ich hoffe, dass ich dadurch neue Lust auf die Bücher bekomme.
      Liebe Grüße, Maike

  • Antworten lottasbuecher 3. Juni 2015 um 20:44

    Hallöchen ihr Lieben,
    ich habe ehrlich gesagt fast gar keinen Vorschauen angeguckt, weil ich auch noch so viel zu lesen hier habe. Es graut mir noch ein bisschen vor dem Aussortieren, deswegen schiebe ich das einfach noch ein bisschen vor mir her. xD
    Die Bücher, die ihr hier vorgestellt habt sind auch nicht unbedingt etwas für mich.
    Ich wünsche euch einen wunderbaren Juni! :D

    Liebst, Lotta

  • Antworten Evi 5. Juni 2015 um 14:14

    Hallo ihr Zwei,

    Fabio Volos Roman sowie Nick Hornbys neuestes Buch stehen auch auf meiner Wunschliste – da haben wir mal wieder den gleichen Geschmack :-) Von Murakami habe ich bisher noch nichts gelesen, aber auch das will ich irgendwann mal nachholen. Vor allem sein letztes Buch hat mich rein vom Klappentext sehr angesprochen.

    Euch viel Spaß mit euren Sommer-/Sonne-/Urlaubslektüren!

    Liebe Grüße
    Evi

    • Antworten Maike 7. Juni 2015 um 16:56

      Hey Evi,
      Murakami ist eh so ein Thema für sich. Vor vielen Jahren und vor allen Dingen vor dem Hype hab ich mehrere Bücher von ihm gelesen. Besonders ein Band mit Kurzgeschichten hat mich nachhaltig beeindruckt. Aber dann hab ich den Autor irgendwie aus den Augen verloren. Aber diese Neuerscheinung ist wirklich reizvoll, vielleicht finde ich da meinen Wiedereinstieg!
      Liebe Grüße, Maike

  • Antworten Catherine Madeleine Buchling (Buchlingreport) 15. Juni 2015 um 10:16

    Hey Maike,
    mich würden diesmal vor allem das Buch von Nick Hornby und das über die Manns interessieren. Ich muss ja sagen, dass ich im Studium ein Thomas Mann Seminar belegt habe (zusammen mit Cat :)), die Buddenbrooks schon zwei Mal gelesen habe und mich auch schon durch den Zauberberg und Lotte in Weimar gequält habe. Alles rund um Thomas Mann ist faszinierend aber auch ziemlich anstrengend. Deswegen schrecke ich noch ein bisschen vor „Das Jahrhundert der Manns“ zurück :) Da braucht man sicher viel Zeit und Konzentration zum lesen, ist bestimmt keine Urlaubslektüre.
    Liebe Grüße
    Madeleine

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: