Bilderbuch von Rob Biddulph Ein bunter Hund

KINDERHERZPOTENZIAL| Rob Biddulph: Ein bunter Hund

Es gibt Autoren und Autorinnen, die mich seit meiner eigenen Kindheit begleiten. Diese waren stets Garanten für gute Unterhaltung; für Geschichten voller Fantasie und einem Zuhause-Gefühl. Jedes neue Buch wurde gekauft, denn es bedeutete ein weiteres Stückchen wunderbarer Gute-Nacht-Geschichten. 
Wäre ich heute ein Kind, so würde ich sicherlich die Bücher von Rob Biddulph zu dieser sicheren Bank an Geschichten zählen. Jedes Buch von ihm scheint noch eine Steigerung von guter Bilderbuchunterhaltung zu sein. 
Kein Wunder also, dass das Goldkind und ich neugierig auf „Ein bunter Hund“ waren.

Das farbenfrohe Cover zeigt bereits die Hauptfigur dieses Bilderbuchs: einen bunten Hund. Ja, diese Hündin ist anders als die übrigen in ihrer Stadt. 
Genau wie bei den beiden Vorgängerbüchern „Weggepustet“ und „Grrrrr!„, wird die Geschichte wieder in schlichter, sehr eingängiger Reimform erzählt. Hier kann man Steffen Jakob ein großes Lob für seine flüssige Übersetzung geben. Denn es macht Spaß, die Sätze zu lesen. Man kommt automatisch in einen munteren Sprechflow, der ideal zu den poppigen Bildern passt.


Zwar mochten wir auch die anderen Bücher von Rob Biddulph sehr – jedes ist für sich gesehen optisch ein Fest – doch dieses Buch überzeugt besonders durch seine Botschaft hinter der Handlung.
Es geht um’s Anderssein!
Die Hündin hat ihren eigenen Stil und scheint dadurch nicht in die Gruppen der anderen Hunde zu passen. Man liebt es hier, angepasst zu sein – bloß nicht auffallen. Irgendwann macht es sie traurig, immer aufzufallen. So beschließt sie, fortzugehen. 
Und das Wunder geschieht: Sie landet in Bollywood und ist zum ersten Mal unter Gleichgesinnten. Alle Hunde sehen hier genauso aus wie sie. Fast alle. Ein Hund sieht völlig anders aus und dieser erklärt ihr auch, warum er gern anders ist. 

Schön ist, dass es auch um Gemeinschaft geht. Es ist nicht schlimm, wenn man sich unter Seinesgleichen wohlfühlt. Interessengemeinschaften, gleiche Hobbys oder Berufe: Viele Hunde sind sehr zufrieden mit ihrem Leben. In der Gemeinschaft. 
Doch auch sie merken, dass sie ohne den bunten Hund nicht ganz vollständig sind. Sie brauchen ihn genauso, wie er sie. Also feiern sie die Rückkehr ihrer eigenen bunten Hündin und einige beginnen, ebenfalls eigene Wege zu gehen. Ihre Heimat wird dank ihr bunter und vielfältiger. 

Fazit|

Eine süße, herzerwärmende und kunterbunte Geschichte über das Anderssein und Dazugehören. Leicht und mit eingängigen Reimen erzählt Rob Biddulph vom sprichwörtlichen bunten Hund. Eine Gesellschaft braucht Vielfalt und kreative Menschen abseits der Masse – kann man je früh genug damit beginnen, das Kindern zu erzählen? Ich denke nicht. Dieses Buch kann schon mit recht kleinen Kindern gelesen werden. 

Eure Mareike

Rob Biddulph – Ein bunter Hund
Verlag: Diogenes
Gebunden, 32 Seiten, 16 €

 

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

2 Kommentare

  • Antworten Maçı saat kaçta 13. Oktober 2017 um 19:50

    Danke fürs Vorstellen!

  • Antworten PaintballTR 27. Oktober 2017 um 01:10

    Rob Biddulph ist ein großartiger Meister. Danke Mareike! :)

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: