Good Night Stories for Rebel Girls-Elena Favilli und Francesca Cavallo

Good Night Stories for Rebel Girls – Elena Favilli und Francesca Cavallo

Dieses Buch ist eine riesige Erfolgsgeschichte, die Mut macht. Denn die beiden Autorinnen Elena Favilli und Francesca Cavallo haben mit ihrem Buchprojekt über wichtige Frauen der Kulturgeschichte einen kleinen Erdrutsch ausgelöst. Ihre kleine Kickstarter-Kampagne weitete sich schnell zu einer weltweiten Bewegung aus. Über eine Million Euro sammelten sie über die Plattform und gehören somit zu den erfolgreichsten Kickstarter-Projekten aller Zeiten!


Good Night Stories for Rebel Girls-Elena Favilli und Francesca Cavallo

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Schriftstellerinnen kritisierten in ihrem ersten Kickstarter-Video die Zahl der Heldinnen und wilden Mädchenfiguren in den Bücherregalen von Kindern. Am Beispiel eines typischen Kinderbuchregals zeigten sie, wie viele Protagonisten tatsächlich weiblich waren. Schockierenderweise gab es mehr tierische Helden als eindeutig weibliche. Und die Anzahl der wirklich starken Protagonistinnen, die mehr machen als Babysitten und Kuchen backen muss man quasi mit der Lupe suchen. 
Und wenn wir ehrlich sind, sieht es in den Bücherregalen unserer Kinder und auch in denen unserer eigenen Kindheit nicht wirklich anders aus: Klar, Pippi Langstrumpf ist unser aller liebstes Beispiel. So eine Rebellin! Doch danach wird es schon schwieriger: Ronja Räubertochter, Katniss Everdeen (Tribute von Panem)… puh. Ich komme schon langsam an meine Grenzen. 
Im Regal des Goldkindes sieht es zwar etwas besser aus. Ich habe euch bereits hier und hier ein paar tolle Heldinnen vorgestellt. Doch ich stehe jedes Mal wieder in der Buchhandlung und suche sehr lange nach Büchern abseits von Ponyhof und Internat. 

Die beiden Autorinnen haben ähnliche Erfahrungen gemacht wie ich und sich entschlossen, dies zu ändern. Der Beginn einer fantastischen Geschichte, wie ich finde. Über Kickstarter erhielten sie die Unterstützung von mehr als 13.000 Leserinnen und Lesern. Medien wurden auf das Projekt aufmerksam und berichteten, und schließlich auch diverse Verlage. So hat sich für Deutschland der Hanser Verlag die Rechte gesichert. Und auf Instagram und Co. wurde dem Erscheinen schon eifrig entgegengefiebert. Heute ist das Buch ein weltweiter Bestseller mit Übersetzungen in über 30 Sprachen und ein zweiter Titel ist bereits in der Produktion. 

Good Night Stories for Rebel Girls-Elena Favilli und Francesca Cavallo
Doch worum geht es überhaupt in „Good Night Stories for Rebellische Girls“? Es sind auf jeden Fall keine typischen Gute-Nacht-Geschichten, wie man sie kleinen Kindern vorliest. Doch beginnt jede Geschichte mit dem traditionsreichen „Es war einmal ein kleines Mädchen namens…“. In 100 Portraits werden Frauen aus Vergangenheit und Gegenwart vorgestellt, die Außergewöhnliches geleistet haben. Frauen, die ihrer Zeit und ihrem Fachbereich voraus waren und etwas revolutioniert haben. Das kann in der Wissenschaft sein, in der Kunst oder in der Politik – ganz egal: Diese Frauen sind Vorbilder. Sie zeigen Mädchen, dass man groß träumen, dass man von Abenteuern und großen Taten fantasieren darf. Die Frauen in diesem Buch zeigen nämlich, dass dies nicht nur Träume bleiben müssen. Jede Biographie wird in einfachen Worten und auf maximal einer Buchseite erklärt. Immer beginnen die Geschichten mit der Kindheit der Mädchen und ihrem Traum. Ein genialer Kniff, der viel Identifikationspotenzial enthält.

Besonders macht dieses Buch natürlich auch die Ausstattung. Jede einseitige Geschichte wird begleitet von einer ganzseitigen Illustration. Jede von einer anderen Künstlerin in einem anderen Stil. Also bietet dieses Buch obendrein noch einen kleinen Ausflug in die Kunstgeschichte – denn man lernt nebenbei noch etwas über Zeichenstile und -techniken. Ich könnte mir die Bilder stundenlang anschauen.

Good Night Stories for Rebel Girls-Elena Favilli und Francesca CavalloGood Night Stories for Rebel Girls-Elena Favilli und Francesca Cavallo

 

 

 

 

 

 

 

Ohne Träume geht es nicht

Wir alle brauchen Vorbilder und Inspiration. Als kleines Mädchen habe ich mich regelmäßig in die weibliche Version von X erdacht. Ich war eine weibliche Indiana Jones, ein weiblicher Harry Potter, ein weiblicher Superheld. Nie reichte es mir, die Gehilfin von Indy, Hermine oder Bat-, Spider-, Supergirl zu sein. Schon früh habe ich verstanden, dass all die Superheldinnen bei Mavel und Co nur hübsches Beiwerk waren – sie waren keine Frauen, sie waren Mädchen. 
In der Schule lernte ich große Wissenschaftler und Politiker kennen – fast ausnahmslos Männer. Es fühlte sich so an, als wären Frauen einfach nicht so außergewöhnlich und mutig. 
Dieses Buch bietet nun einen reichen Schatz an Vorbildern, wie ich sie mir gewünscht hätte und wie ich sie heute jedem Mädchen wünsche. Denn nur wenn wir Mädchen zeigen, dass ihre Rolle nicht die des hübschen Beiwerks, der altklugen Begleiterin oder des süßen Schwarms sein muss, fangen sie auch an, sich in andere Bereiche vorzuwagen. Überlassen wir die MINT-Fächer nicht den Männern, zeigen wir mit Ada Lovelace und dem Bleachley Frauen, dass Computer eine Frauendomäne waren. Die Politik darf nicht von den Trumps dieser Welt bestimmt werden und Auszeichnungen sollten nicht mehr mehrheitlich an Männer vergeben werden.

Die Kampagne für das zweite Buch läuft. Und wenn man sich die Resonanz anschaut, dann wird dieses Buch sogar noch erfolgreicher als der erste Teil.

Schaut außerdem umbedingt auf der Facebook-Seite der „Rebel Girls“ vorbei. Hier gibt es regelmäßig interessante Videos und Posts.

Wir freuen uns auf die Übersetzung von Teil 2 und setzen unsere Hoffnung auch hier auf Hanser, die den ersten Band so schnell und gut übersetzt haben. Doch sehen wir auch mit großer Freude die weiteren Veränderungen in der Verlagslandschaft, die dieser Titel ausgelöst hat. Verlage werden mutiger und wagen sich an Veröffentlichungen wie:

Frida Kahlo und die Tiere

 

 

 

 

 

 

 

 

oder Ada Lovelace und der erste Computer

 

 

 

 

 

 

Das sind nur zwei Beispiele für Bücher, die es wohl vor einigen Jahren so nicht gegeben hätte.
Kennt ihr noch weitere? Ich freue mich, wenn ihr sie in die Kommentare schreibt.

Eure Mareike
 


Elena Favilli und Francesca Cavallo – Good Night Stories for Rebel Girls
Verlag: Hanser
Gebunden, 224 Seiten, 24 Euro

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

3 Kommentare

  • Antworten kielfeder 22. Oktober 2017 um 14:36

    Liebe Mareike,

    ich habe mir das Buch auf der Buchmesse endlich besorgt, denn durch diverse Bilder wurde ich neugierig gemacht und das Raunen, dass mit der Veröffentlichung durch die Buchwelt schwappte, habe ich nicht überhören können.
    Es gefällt mir, was du über das Buch schreibst und wie interessant, dass der Nachfolger schon im Planung ist. Ich werde gleich mal weiterlesen, was denn da wohl noch kommen wird.
    Ich hoffe, es finden sich noch viele weitere Leser, die nicht mehr nur Ponyhof und Internat im Bücherregal der Kinder haben wollen.

    Liebe Grüße
    Ramona

    • Antworten Mareike 27. Oktober 2017 um 10:13

      Liebe Ramona,
      das freut mich sehr, dass dich meine Besprechung zum Weiterlesen angeregt hat.
      Es ist wirklich ein außergewöhnliches Buch, das voller Inspiration steckt.

      Viele liebe Grüße
      Mareike

  • Antworten Good Night Stories for Rebel Girls – the lost art of keeping secrets 28. Oktober 2017 um 07:47

    […] Herzpotenzial […]

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: