Kindheitshelden

Posted on

Es gibt Bücher, die liest man einfach. Und dann gibt es noch diese ganz besonderen Bücher, die einen ein Leben lang begleiten. Deren Figuren und Texte uns seit Kindertagen in den Bann ziehen und zu denen wir auch als Erwachsene gerne zurückkommen – sei es, um sie noch einmal zu lesen, oder um sie an Kinder weiter zu geben.

Paddington – Ein Bär, der auch bei uns wohnen dürfte

Posted on

Als wir im vergangenen Dezember in Paddington 2 im Kino schauten, war für mich schnell klar: Paddington sollte auch bei uns einziehen. Das Goldkind stimmte mir darin sofort zu. Nichts würde unserem Alltag besser tun, als ein kleiner chaotischer Bär mit britischem Flair. Ich kannte Paddington tatsächlich eher von den Filmen als von den Büchern. Denn die Bücher haben meine Eltern nie gekauft. Doch gibt es die Geschichten über den peruanischen Bären, der nach London reist, schon weitaus länger. Bereits in den 1960er Jahren sind erste Geschichten von ihm erschienen. 
Über die Jahre hat Paddington zahlreiche Abenteuer erlebt und die treue Fangemeinde erstreckt sich inzwischen über mehrere Generationen.

Buch Über den wilden Fluss von Philip Pullman, grünes Cover

Philip Pullman – Über den wilden Fluss

Posted on

Fantasy lese ich nicht. Genauer gesagt: nicht mehr. Früher war sie meine kleine Flucht in andere Welten. Meine ganze Jugend hindurch habe ich wie eine Besessene alles gelesen, was das Fantasyregal meiner Buchhandlung und meiner Bücherei so hergaben. Von Ted Williams über so ziemlich alles von Wolfgang Hohlbein bis hin zu Philip Pullman, der schließlich mit seiner “Sally Lockhard”-Reihe meine Neugierde auf das viktorianische England entfachte. 
Seitdem hat sich in meiner Biografie als Leserin eine Menge getan. Neben Klassikern zogen immer mehr moderne Gesellschafts- und Familienromane bei mir ein. Mein Regal hat sich sehr verändert. Fantasy findet man dort nicht mehr viel. 
Doch Pullman hat dort immer noch seinen Platz.

LIEBLINGSBUCH | Tom Fletcher – Der Weihnachtosaurus

Posted on

Es ist kurz vor Weihnachten und ihr habt vermutlich alle nicht mehr viel Zeit. Deshalb für Eilige erst einmal das Wichtigste: Tom Fletcher hat mit “Der Weihnachtosaurus” eines der schönsten Kinderbücher geschaffen, das ich je in den Händen gehalten habe. Kauft es, lest es, verschenkt es! Es ist ein Buch, mit dem ihr sehr viel geben könnt.

BÄRENLIEBE | Paddington 2

Posted on

Bei uns Zuhause ist aktuell das Paddington-Fieber ausgebrochen. Wir waren vor Kurzem im neuen Kinofilm “Paddington 2” mit Hugh Grant und Hugh Bonneville. Der liebenswerte kleine Braunbär mit blauem Dufflecoat und rotem Schlapphut hat mich schon als Kind fasziniert und ist nun in moderner Version ins Kino zurückgekehrt. 

Für den Wunschzettel | Die Tigerbox

Posted on

In den Herbstferien sind wir erstmals als Familie in den Urlaub geflogen. Richtiger Urlaub, mit Sonne, Meer, Hotelanlage und beheizten Außenpools. Es war herrlich! Besonders, weil dieser Urlaub direkt im Anschluss an die Buchmesse ein ausgezeichnetes Kontrastprogramm war: Niemanden sehen, nichts tun, nichts organisieren, nur lesen. 
Doch für das Goldkind fühlte sich das etwas anders an. Sie ist zum ersten Mal bewusst geflogen und musste lange Wartezeiten in Flugzeughallen, Zügen und Autos überstehen und hat feststellen müssen, dass auf Reisen nicht immer Gelegenheit zum Vorlesen oder Malen ist. Wir mussten längere Strecken des Wartens und Stillsitzens überstehen, ohne dass die Laune vollkommen abhanden ging.

KINDERHERZPOTENZIAL | Beatrice die Furchtlose

Posted on

Kürzlich stellte ich euch “Good Night Stories for Rebel Girls” vor. Ein erzählendes Sachbuch, das berühmte Frauenbiographien im Stil von Märchengeschichten erzählt. Ich liebe das Buch sehr und es wird uns noch lange begleiten. 
Doch ist es kein klassischer Geschichtenband mit Geschichten zum Nacherleben oder Mitfiebern. Wir sind also weiterhin auf der Suche nach guten Büchern, in denen Mädchen die Hauptrolle spielen und nicht aufs Häusliche oder Dekorative beschränkt sind. Das ist nach wie vor nicht so einfach. 
Umso mehr habe ich mich gefreut, als wir Beatrice die Furchtlose entdeckten. Beatrice ist nämlich eine Heldin, eine, die vor keinem Abenteuer zurückschreckt. 
Aber am besten stellt sie sich einmal selbst vor: