Urlaubsrückblick – August 2016

Da sind wir wieder! Quasi erholt und voller frischer Tatendrang melden wir uns wieder aus unserem Blog-Urlaub zurück.

Wir waren zwar hier abwesend, aber im Hintergrund haben wir fleißig gewerkelt. So steht jetzt endlich unser Besuch auf der Frankfurter Buchmesse, unsere Akkreditierungen sind eingetrudelt und wir haben die ersten Termine zugesagt. Wer ist denn noch so alles da? Vielleicht läuft man sich ja mal über den Weg… Irgendwo trifft man sich ja zum Glück eh immer.
Ansonsten haben wir die freien Tage mehr oder weniger zum Lesen genutzt und versucht, uns zu entspannen. Geht ja bekanntermaßen am besten mit Büchern und so haben wir uns den Schätzchen gewidmet, die auf unseren Nachttischen und Couchtischen warteten. In Kürze werdet ihr die ersten Rezensionen lesen und auch sonst planen wir einiges. Haltet die Augen offen – es bahnt sich im Hintergrund ein Gewinnspiel für den September an.

 

Maike


Urlaub_Maike

Trotz Blog-Urlaub war der August für mich ein gut gefüllter Monat. Da ich gerade meine Wohnung renoviere und mich neu einrichte, war einiges an Vorbereitung nötig. Wandfarbe und Malerbedarf einkaufen, Möbel aussuchen und die ersten Teile kaufen und alles, was sonst noch so anliegt. Zwischendurch ging es ein paar Tage zu meinen Eltern, da meine Schwester geheiratet hat – ich bin jetzt tatsächlich Schwägerin. In den letzten beiden Wochen unserer Pause habe ich dann kaum noch gelesen, sondern Fußböden geschliffen und neu lackiert, Wände gestrichen, alte Möbel abgebaut und geputzt. Aktuell baue ich noch die letzten neuen Möbel auf und richte mich ein – ich habe endlich ein Sofa, auf dem ich in Zukunft sonntags lesen werde! Trotzdem habe ich immerhin ein paar Bücher gelesen. Zum Beispiel „Villa America“ von Liza Klaussmann. Die Geschichte von Gerald und Sara Murphy ist faszinierend und hat mir einige unterhaltsame Stunden beschert. „Und damit fing es an“ von Rose Tremain hat mich ebenfalls positiv überrascht, ich bin mit recht geringen Erwartungen an die Lektüre gegangen. Am Ende war ich dann aber ganz zufrieden. Ein echtes Highlight war „Ein Monat auf dem Land“ von J. L. Carr. Eine so wunderschöne Geschichte hatte ich überhaupt nicht erwartet, immerhin griff ich eher zufällig zu dem recht dünnen Bändchen. Mit „Sternstunde“ von Lotta Lundberg habe ich mich hingegen schwer getan, es las sich doch etwas zäh. Das Thema ist aber zweifelsohne faszinierend, ich bin froh, es bis zum Ende gelesen zu haben. Und als fünftes Buch habe ich „Die Unvollkommenheit der Liebe“ von Elizabeth Strout gelesen und damit die Blog-Ferien mit einem mehr als guten Buch ausklingen lassen.

 

Mareike


Urlaubscollage_Mareike16

Ach, war das herrlich! All diese Stunden, in denen ich intensiv in dicken Schmökern versunken bin. Ja, ich gebe es zu: Die Pause tat mir richtig gut, denn ich habe endlich die Ruhe für die dickeren Bücher auf meinem Nachttisch gefunden. Ich war zwischendurch im regelrechten Leserausch – trotz Besuch bei meinen Eltern und einigen Wochenendgästen bei uns.
Es waren einige Highlights dabei, wie Helen Simonsons „Der letzte Sommer„, das mich perfekt unterhalten hat und sehr an viktorianische Lieblingsbücher erinnerte. „Saint Mazie“ und „Die Unvollkommenheit der Liebe“ haben mich jeweils durch ihren intensiven und ungewöhnlichen Stil nachhaltig beeindruckt.
Mit „Der Trafikant“ und „Der Brief im Taxi“ von der großartigen Louise De Vilmorin haben sich leider zweimal meine viel zu hohen Erwartungen nur teilweise erfüllen können.
Gut, dass dann der Mare Verlag mal wieder sein Händchen für fantastische Erzählkunst beweisen konnte, denn „Zwischen den Meeren“ war unheimlich interessant.  Ebenso „Das Buch vom Meer„, das als Sachbuch leider an einigen Stellen mir Realitäten aufzeigte, denen ich mich gar nicht stellen wollte. Umso wichtiger, so ein Buch zu lesen.
Was man sich jedoch sparen kann, ist, den neuen Roman von Alex Capus zu lesen: „Das Leben ist gut“ ist die Kernaussage, über die hinaus leider nicht viel Substanz enthalten ist. Substanz vermisste ich leider auch in dem Hypebuch von der geheimnisvollen Elena Ferrante: „Meine geniale Freundin“ ist gefällige Unterhaltung mit jeder Menge Kalkül für die Massentauglichkeit. Als perfektes Kontrastprogramm empfehle ich da lieber Dorte Nors „Rechts blinken, links abbiegen“ – das Buch enthält genau diese überraschende Frische, die der Titel erahnen lässt.


Das war also unser Urlaub – ab jetzt lest ihr wieder regelmäßig von uns.
Aber erzählt doch mal, was habt ihr so im August gemacht und was haben wir verpasst? Sonst präsentieren wir euch ja am Ende unseres Monatsrückblickes immer ein paar Links, die wir euch wirklich ans Herz legen.

Jetzt fragen wir euch: Wo sollten wir noch einmal vorbei schauen?

Eure Maike und Mareike

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

4 Kommentare

  • Antworten Buchstabenträumerin 3. September 2016 um 20:56

    Liebe Maike,
    schön, dass ihr wieder da seid – vor allem so erholt :-) Ich freue mich schon auf die kommenden Beiträge von euch! Auf der Frankfurter Buchmesse werde ich auch sein, allerdings nur einen Tag und bisher so völlig ohne Termin. Ich werde wohl einfach durch die Hallen schlendern und hoffentlich einige Bloggerbekannte sehen :)
    Liebe Grüße,
    Anna

  • Antworten Cora 5. September 2016 um 08:42

    Wow, ein paar sehr schöne Bücher habt ihr in eurer freien Zeit gelesen! Die Unvollkommenheit der Liebe steht bei mir auch noch auf dem Plan, erst recht, wenn es immer wieder gelobt wird. Leider wohne ich viel zu weit von Frankfurt weg, um auf die Buchmesse zu gehen, aber vielleicht klappt es ja irgendwann mal.
    Liebe Grüße,
    Cora

  • Antworten Nanni 5. September 2016 um 21:46

    Schön, dass ihr wieder da seid.

    Bisher haben mich von euch empfohlene Bücher ja noch nicht enttäuscht und daher freue ich mich einige der von euch beschriebenen „guten“ Bücher schon Zuhause liegen zu haben.
    Allerdings reizen mich auch der neue Capus und Ferrante. Letztere steht schon im Regal.
    Ich bin freitags auf der Buchmesse. Sollten wir uns wieder über den Weg laufen, dann werde ich euch wie im letzten Jahr auch, einfach ansprechen ;)

    Liebe Grüße
    Nanni

    • Antworten Mareike 5. September 2016 um 22:32

      Wie schön! Dann halten wir auch wieder Ausschau nach dir! Dieses Mal dann nach deinem Gesicht und nicht deinem Bauch ;)
      Liebe Grüße
      Mareike

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: