Susann Rehlein – Die erstaunliche Wirkung von Glück

„Die erstaunliche Wirkung von Glück“ ist ein Buch aus meinem Vorfreude-Post. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, denn eigentlich sprechen mich derartige Storys gar nicht an. Und dennoch hat Dumont es mir seiner Beschreibung des Titels im Herbstprogramm geschafft, mein Herz zu erwärmen. Wenn ich auch keine großen Erwartungen hatte, ich hoffte auf ein paar schöne Lesestunden. Und die habe ich auch bekommen, das Buch kam nämlich passend zum eher schwierigen Herbstwetter bei mir an.

Dorle lebt in einer winzigen Wohnung im Souterrain eines herrschaftlichen Hauses und fristet dort ein ziemlich unglamouröses Dasein. In der Wohnung lebte immer die Concierge des Hauses und obwohl Dorle eine Mieterin wie alle anderen ist, lässt sie sich als solche ausnutzen. Immer ist sie es, die für die anderen Mieter Brötchen holt oder den Hausflur putzt. Und obendrein bekommt sie dafür kein freundliches Wort, sondern eine Menge Gemecker. Ein ziemlich unbefriedigendes Dasein, aber Dorle fügt sich in ihr Schicksal. Sie will nämlich einfach nur ihre Ruhe haben. Daran ändert auch Joe nichts, der so etwas wie ihr Freund ist und sie regelmäßig mit Material für den Zusammenbau von Kronleuchtern (Dorles eigentlicher Job) beliefert.
Rehlein_erstaunliche_Wirkung_Glueck_Dumont_CoverDoch dann tritt Frau Sonne aus dem 5. Stock in ihr Leben. Die ist vierundachtzig, voller Energie und will drei Monate Urlaub machen. In dieser Zeit soll Dorle sie vertreten  – einerseits bei zahlreichen Aktivitäten, aber vor allen Dingen in ihrer Wohnung. Dort soll sie für die Zeit einziehen, Pralinen essen, kochen und einen Kater pflegen. Und alles natürlich gegen eine angemessene Bezahlung. Was für uns ziemlich traumhaft klingt, ist für Dorle echte Schwerstarbeit. Ständig muss sie sich neuen Herausforderungen stellen. Aber nach und nach erkennt sie, dass sie in ihrem alten Leben nicht so glücklich war, wie sie immer dachte und ist bereit, einiges für ihr persönliches Glück zu verändern.

In Susann Rehleins Buch ist der Titel Programm. Alles dreht sich ums Glück und vor allen Dingen die Sicht darauf. Und wie auch im richtigen Leben ist der Weg zu diesem Glück keine gerade Straße, mit lauter weichen Kissen und einer Menge Glitzer. Der Weg ist manchmal ziemlich hart und außerhalb dessen, was man immer für seine eigene Komfortzone gehalten hat. Dorle muss sich quasi täglich überwinden und etwas Neues ausprobieren, um weiter voran zu kommen und den Ansprüchen ihrer kurzzeitigen Arbeitgeberin zu genügen.
Nach und nach bringt die Autorin immer mehr Charaktere ins Spiel. Das sind natürlich die Hausbewohner, aber auch Menschen, die Dorle bei ihren Streifzügen und „Verpflichtungen“ kennenlernt. Und natürlich Henriette Schräubchen. Die ist so etwas wie Dienstmädchen, Putzhilfe und Gesellschafterin von Frau Sonne. Sie kümmert sich auch während Frau Sonnes dreimonatiger Reise um deren Wohnung und nebenbei um Dorle. So achtet sie darauf, dass diese auch wirklich mal an sich denkt und endlich mal aufhört, sich von anderen ausnutzen zu lassen.
Und nach und nach setzt tatsächlich ein Prozess der Veränderung bei Dorle ein. Sie lernt, dass es nicht schlimm ist, wenn man ab und zu auch mal an sich denkt und sie lernt, wie wichtig Freundschaften sein können.

Mir persönlich war die Geschichte an manchen Stellen zu platt. Etwas weniger Vorhersehbarkeit hätte dem Buch gut gestanden, da hilft auch die „Niedlichkeit“ der Geschichte nur bedingt. Gerade gegen Ende gingen mir die Charaktere ziemlich auf die Nerven mit ihrer Erfüllung von Klischees. Ein wenig mehr Charakterentwicklung und etwas weniger Überdrehtheit der einzelnen Akteure hätten mein persönliches Lesevergnügen noch gesteigert.

Fazit


„Die erstaunliche Wirkung von Glück“ ist ein feiner Roman für kalte Herbsttage. Die Geschichte ist vielleicht nicht innovativ, aber sie wärmt einen von innen und sorgt damit für eine individuelle Portion Glück beim Leser.

kleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz leerkleines Herz leer

Eure Maike

Übrigens: Bis Sonntag könnt ihr euch bei Lovelybooks.de noch für die Leserunde zu diesem Buch bewerben.


Susann Rehlein – Die erstaunliche Wirkung von Glück
Verlag: Dumont
320 Seiten, Hardcover, 18,00 €

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

5 Kommentare

  • Antworten Melanie 23. Oktober 2015 um 15:30

    Hallöchen Maike,

    das Buch klingt sehr interessant. Hab’s mir auf meine „Wishlist“ gepackt. :)
    Liebe Grüße, Melli

    • Antworten Maike 25. Oktober 2015 um 10:43

      Hallo Melli,
      es freut mich, dass es dir gefällt!
      Liebe Grüße,
      Maike

  • Antworten Buchiger Monatsrückblick: Oktober - Herzpotenzial 9. November 2015 um 18:38

    […] massiv sympathischer Autorinnen – signiert im heimischen Bücherregal. Und auch „Die erstaunliche Wirkung von Glück“ von Susann Rehlein durfte mich begleiten und hat mir die Zugfahrt nach Frankfurt versüßt. […]

  • Antworten Diana 9. November 2015 um 19:39

    Hallo Maike,

    Das Buch habe ich ebenfalls gelesen. Anfangs fand ich es etwas gewöhnungsbedürftig, doch im Laufe der Zeilen wurde ich mit Dorle warm und nun wünsche ich mir weitere 320 Seiten :D Einzig vermisst habe ich die Vergangenheit von Dorle, die zwar immer wieder kurz erwähnt wurde, aber nie im Detail.

    Meine Rezension findest du auf meinem Blog.

    Liebe Grüße,

    Diana

  • Antworten Nadine 17. November 2015 um 14:50

    Hallöchen,

    eine tolle Rezension, ich bin bei dem Buch ganz deiner Meinung :)
    Falls du mal rein schauen magst, hier meine
    http://misshappyreading.blogspot.de/2015/11/rezension-die-erstaunliche-wirkung-von.html
    Habe deine Rezension verlinkt bei mir, hoffe das ist ok.
    Fühl dich gedrückt!

    Nadine ♥

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: