Paula McLain – Lady Africa

[lightgrey_box]Die Frau, die den Himmel bezwang:
Aufgewachsen als Tochter eines Lords im afrikanischen Busch, interessiert sich die junge Beryl nicht für Seidenkleider und Etikette. Dafür ist sie stark und mutig wie ein Kipsigis-Junge und hat von ihrem Vater alles über Rassepferde gelernt. Doch im britischen Protektorat – dem späteren Kenia – der vorigen Jahrhundertwende ist kein Platz für solch ein ungezähmtes Mädchen. Bis sie in Karen Blixen eine Seelenverwandte findet – und in deren Geliebtem, dem Flieger und Großwildjäger Denys Finch Hutton, das Abenteuer ihres Lebens.[/lightgrey_box]Nachdem Paula McLain in „Madame Hemingway“ die Geschichte von Hemingways erster Frau Hadley erzählt hat, widmet sie sich in ihrem neuen Roman dem Leben von Beryl Markham. Diese erlangte Berümtheit, als sie 1936 als erste Frau alleine mit einem Motorflugzeug den Atlantik überquerte. McLain betrachtet dabei aber weniger diese Pionierleistung, sondern stellt die Jahre vor diesem Flug in den Mittelpunkt und erzählt davon, wie Beryl in Kenia aufwuchs und eine bekannte Pferdetrainerin wurde.

McLain_LadyAfrica_U1.inddSeit sie sich erinnern kann, lebt Beryl auf einer Farm in Kenia. Ihr Vater, ein englischer Lord, hat das Land der Farm für sich und seine Familie erworben, doch gerade in den ersten Jahren ist das Leben hart. Ihre Mutter hält das nicht lange durch und als Beryl 4 Jahre alt ist, kehrt sie nach England zurück. Fortan lebt das Mädchen allein mit seinem Vater auf der Farm und wächst dort frei und ungezwungen auf. Genau wie ihr Vater entdeckt sie früh ihre Liebe zu Pferden, eine Leidenschaft, die sie ihr Leben lang prägen wird. Und sie zeigt früh ihren unerschütterlichen Willen und ihren Drang zur Selbstbestimmtheit. Bereits früh umschwärmen sie zahlreiche Männer, doch im Gegensatz zu vielen anderen Frauen ihrer Zeit ist sie nicht bereit, sich ihnen unterzuordnen. So ist ihr Leben von zahlreichen unglücklichen Liebesgeschichten geprägt. Und auch beruflich hat sie zu kämpfen. Als Pferdetrainerin muss sie sich in einer Männerdomäne behaupten, jeder ihrer Erfolge ist hart erkämpft. Doch es gelingt ihr, alle Rückschläge wegzustecken und sich immer wieder hochzurappeln.

Paula McLain schreibt über das Leben einer sehr starken Frau. Beryl Markhams Leben war unglaublich ereignisreich, voller Höhen und Tiefen. Die Autorin beschönigt dabei nichts, sondern zeigt sie mit all ihren Stärken und Schwächen. Beryl ist immer wagemutig und schreckt vor nichts zurück – eine Tatsache, die ich ihr zwar manches Mal als Naivität ausgelegt habe, die mich aber dennoch sehr beeindruckt hat. Selbst heftige Rückschläge bringen sie nicht dazu, sich zu verkriechen oder zu verändern. Dabei kommt sie nie von Afrika los, das Land ist der Dreh- und Angelpunkt ihres Lebens. Egal, wohin es sie verschlägt, irgendwann kommt sie immer wieder zurück, als hänge ihr persönliches Glück an diesem Land.

Die Geschichte lebt eindeutig von McLains Stil. Sie schreibt einfühlsam und gleichzeitig schonungslos. Die Auswahl der Ereignisse, die die Autorin für ihr Buch ausgewählt hat, zeigt eine runde und flüssige Lebensgeschichte, die sich perfekt zu einem Bild vor dem Leser zusammenfügt. Nur schade, dass es weniger ums Fliegen geht. Da hatte ich von Klappentext her etwas mehr erwartet. Aber das ist bei Weitem nicht der Fehler der Autorin.
Was mich persönlich auch sehr begeistert hat, sind McLains Beschreibungen von Afrika im Allgemeinen und von Kenia im Besonderen. Auch wenn man hier von starken Romantisierungen ausgehen muss, mich hatte sie damit an der Angel. Ein Paradebeispiel dafür, was Sprache auslösen kann, wenn man seine Worte mit bedacht wählt.

Einzig die vielen Beziehungskisten von Beryl und ihren Bekannten fand ich etwas verwirrend. Da habe ich tatsächlich irgendwann den Überblick verloren. Der Satz „Sind sie verheiratet oder leben sie in Kenia“, der irgendwo im Buch fällt, beschreibt dieses Chaos ganz passend.

Fazit


„Lady Africa“ ist die Geschichte einer starken Frau, die nicht bereit war, sich den gesellschaftlichen Erwartungen anzupassen. Sie ging so durch ihr Leben, wie sie es sich vorstellte und nahm auch Rückschläge erhobenen Hauptes in Kauf. Ein tolles Buch über eine faszinierende Person.

kleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz leer

Eure Maike


Paula McLain – Lady Africa
Verlag: Aufbau
464 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 19,95 €

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

5 Kommentare

  • Antworten nettebuecherkiste 22. September 2015 um 12:04

    Hab ich auch auf meiner Liste :-)

    • Antworten Maike 23. September 2015 um 18:08

      Lohnt sich auch absolut!
      Liebe Grüße, Maike

  • Antworten BuecherFaehe 23. September 2015 um 17:49

    Klingt nach einem interessanten Buch. Wieviel Raum nimmt eigentlich Karen Blixen in dem Roman ein?

    • Antworten Maike 23. September 2015 um 18:08

      Schwer zu beantworten, es liegt im unteren Mittelmaß. Nach dem Klappentext hatte ich da eindeutig mehr erwartet…
      Liebe Grüße, Maike

      • Antworten BuecherFaehe 23. September 2015 um 20:07

        Ah, okay. Deswegen kam ich drauf. In der Inhaltsangabe klingt es so, als würde Karen Blixen einen großen Teil ausmachen. ;)

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: