Patry Francis – Die Schatten von Race Point

Anfang August hieß es für mich: eine Woche Urlaub. Nun ja, bei Buch-Junkies kann man so etwas ja auch immer in eine Woche Lesen übersetzen, daher stand am Anfang vor allen Dingen die Frage: welches Buch wandert mit auf die Terrasse?
Entschieden habe ich mich für „Die Schatten von Race Point“, das ja auch zu den 10 Büchern gehörte, auf die ich mich diesen Herbst (Sommer) am meisten freue. Genug Seiten hatte es allemal und nach all der Begeisterung wollte ich auch wissen, was an diesem Buch dran ist.

Seit ihrer frühesten Kindheit gibt es für Hallie Costa nur ihren Vater, die Mutter kam bei einem tragischen Unfall ums Leben. Zusammen leben sie in einem riesigen Haus, in dessen unbenutzten Zimmer immer noch der Geist der Mutter zu spüren ist. Hallie fühlt sich nur wirklich frei, wenn sie auf das Dach des Hauses klettert und die Sterne betrachten kann. Dort sitzt sie auch in jener Nacht, nachdem sie durch etwas geweckt wurde, das sie nicht ganz Die Schatten von Race Point Patry Franciserfassen kann. Erst am nächsten Tag erfährt sie vom Mord, der sich in der Nacht im kleinen Örtchen ereignet hat. Der Vater ihres Schulkameraden Gus hat seine Frau zu Tode geprügelt, der Junge musste alles mit ansehen. Hallies Vater Nick, der Arzt dieser kleinen Statd, wird zu Hilfe gerufen, als Gus auch Wochen später noch nicht sprechen will. Und auch Hallie macht sich auf den Weg, dem Jungen zu helfen. Sie schenkt ihm eine Ausgabe von „David Copperfield“, aus dem sie ihm nun regelmäßig vorliest. Es entwickelt sich eine Art Freundschaft und bald darauf wird das Duo von Gus‘ bestem Freund Neil ergänzt.

Irgendwann kommt das, was in sehr vielen klassischen Liebesgeschichten passiert – Gus und Hallie werden ein Paar, Neil wird eifersüchtig und zwischen den Dreien kommt es auf einer Party zu einem scheußlichen Zwischenfall. Und genau hier trifft die Autorin eine hervorragende Entscheidung: Sie verlässt den Pfad der klassischen Liebesgeschichte und lässt die Ereignisse einfach laufen. Spätestens hier packt sie ihre Leser und wird genauso unberechenbar wie das Meer, das in ihrem Roman immer wieder eine Rolle spielt.
Neben der Liebesgeschichte geht es in Francis Roman auch um Familie, Freundschaft und Intrigen. Denn obwohl sich Hallie, Neil und Gus nach den oben erwähnten Ereignissen für Jahre aus den Augen verlieren, können sie ihre Freundschaft doch nicht vergessen. Nach und nach kommt es zwischen den einzelnen Parteien wieder zu Annäherungen. Und als Gus, der inzwischen Priester ist, des Mordes an einer Frau schuldig gesprochen wird, kehrt Hallie an den Ort ihrer Kindheit zurück und nimmt die Spur ihres alten Freundes auf. Dabei muss sie sich vor allen Dingen fragen, wie gut sie die Freunde ihrer Kindheit wirklich kennt.

Obwohl das Buch und ich keinen guten Start hatten, bin ich am Ende belohnt worden. Was für ein Buch. Die Story nimmt plötzlich derart an Fahrt auf und entwickelt sich auf so unerwartete Art und Weise, das ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich wollte einfach wissen, wie die ganzen kleinen Hinweise sich am Ende auflösen. Der mehrmalige Wechsel der Erzählperspektive trägt dazu bei, dass dabei nie zu viel verraten wird. Die ganze Geschichte geht in ihrer Tragik und ihrer Schönheit einfach unter die Haut.

FazitEine geradezu epische Freundschafts- und Familiensaga, die mit einem richtig guten Krimi gewürzt ist. Es war eindeutig das richtige Buch für meinen Sommerurlaub.

kleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefüllt

Eure Maike


Patry Francis – Die Schatten von Race Point
Verlag: Mare
592 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 20,00 €

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

7 Kommentare

  • Antworten Dressed_by_inspiration 1. September 2015 um 22:46

    Hey ihr beiden,

    vielen Dank für die immer wieder großartigen Buchempfehlungen, die mir die Entscheidung leicht machen :)

    Liebe Grüße,

    Thore

    • Antworten Mareike 1. September 2015 um 23:06

      Lieber Thore,

      danke für deinen netten Kommentar! Das motiviert ungemein :)

      Liebe Grüße
      Mareike

  • Antworten Buchiger Monatsrückblick August - Herzpotenzial 2. September 2015 um 19:51

    […] einige Bücher aus den Herbstprogrammen der Verlage vorgestellt: Meg Wolitzer – Die Stellung Patry Francis – Die Schatten von Race Point Lily King – […]

  • Antworten Sommermaedel22 13. September 2015 um 19:29

    Liebe Maike,

    mit dieser tollen Rezension machst du mich neugierig auf dieses Buch. Es steht schon ein bisschen länger auf der Wunschliste, aber jetzt ist es definitiv in der Rangliste nach oben gerutscht. :)

    Liebe Grüße
    Corinna

    • Antworten Maike 13. September 2015 um 20:01

      Liebe Corinna,
      vielen Dank. Das Lesen lohnt sich auf jeden Fall, Patry Francis hat einen echten Schmöker geschrieben. Und er eignet sich auch hervorragend für lange Abende in Herbst oder Winter.
      Liebe Grüße, Maike

  • Antworten Biggi 27. September 2015 um 16:55

    Liebe Maike,
    ich hatte das Buch aufgrund der Empfehlung mit im Sommerurlaub und war begeistert. Danke für den tollen Tip und gerne weiter so :)
    LG Biggi

    • Antworten Maike 27. September 2015 um 20:54

      Liebe Biggi,
      das freut mich zu hören!!

      Liebe Grüße, Maike

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: