Patrice Leconte – Die Liebe ist ein guter Grund, den Ärmelkanal zu durchschwimmen

Ein Zufallsfund im Buchladen, der sich als kleiner Glücksgriff erwies: „Die Liebe ist eine guter Grund, den Ärmelkanal zu durchschwimmen“ von Patrice Leconte. Auch wenn ich mir den Titel wohl im Leben nicht mehr merken werde, am Ende kommt es eh nur auf den Inhalt an!

[lightgrey_box]Gérald ist das, was man das fünfte Kind hinter dem Wagen nennt: Die Familie übersieht und vergisst ihn regelmäßig. Mit der Zeit gewöhnt er sich daran, entdeckt die Vorzüge seiner Unsichtbarkeit. Als er sich jedoch eines Tages Hals über Kopf in seine schöne Kollegin Victoire verliebt, möchte Gérald endlich sichtbar werden. Sein Plan: mit einem kühnen Schwimmabenteuer Victoires Herz zu erobern. Aber die Liebe verleiht nicht nur Flügel, manchmal sorgt sie auch für unsanfte Bauchlandungen …[/lightgrey_box]

Einfach mal unsichtbar sein – was für uns während eines stressigen Arbeitstages oder einer anstrengenden Familienfeier durchaus mal eine angenehme Abwechslung wäre, ist für Gérald Alltag. Schon seit er sich zurück erinnern kann, wird er einfach nicht wahrgenommen und übersehen. Selbst seine eigenen Eltern vergessen dauernd, dass es ihn gibt (ein Wunder, dass sie daran gedacht haben, ihm einen Namen zu geben). Nur eine Person scheint ihn immer wieder zu sehen: Victoire, seine Kollegin aus der Bankfiliale. In die ist er Hals über Kopf verliebt und überlegt nun, wie er sie am nachhaltigsten beeindrucken und ihr gleichzeitig seine Liebe gestehen kann. So kommt es zu der Idee, durch den Ärmelkanal zu schwimmen – von England nach Frankreich. Bevor er aufbricht, hinterlässt er auf dem Schreibtisch seiner Angebeteten nur einen Brief, mit der Bitte, sich zu einem bestimmten Zeitpunkt am Strand von Calais einzufinden. Und so startet Gérald Hals über Kopf in etwas, dass das größte Abenteuer seines Lebens werden könnte.

ÄrmelkanalWas für ein feines kleines Büchlein! Auf den ersten Blick ist das Buch eigentlich so gar nicht meins, es entspricht zu sehr einer klassischen Liebesgeschichte: unsichtbarer Mann verliebt sich in schöne Frau und will nun unbedingt ihr Herz gewinnen. Aber nach der ersten Seite (wie immer im Buchladen gelesen) hab ich dem Buch doch eine Chance gegeben. Und im Ende war es dann gar keine Liebesgeschichte. Stattdessen berichtet Gérald von seinem Leben. Der Leser begleitet ihn durch verschiedene Stationen seines Lebens während er durch den Ärmelkanal schwimmt. Er erzählt alles sehr trocken und betont humorvoll, dennoch bekommt man beim Lesen einfach Mitleid mit ihm. Denn sein Unsichtbar-sein macht ihm das Leben ziemlich schwer. Denn er ist ziemlich einsam und sehnt sich einfach nach einer anderen Person, die ihn wahrnimmt. Auch darin liegt ein Grund für seine ziemlich verrückte Idee der Durchquerung des Ärmelkanals. Und so beginnt man mit ihm mitzufiebern und zu hoffen, dass er seine Reise heile übersteht.
Dennoch sollte man nicht zu viel erwarten, das geben die wenigen Seiten einfach nicht her. Zusätzlich klang alles irgendwann nach Wiederholungen, als hätte der Autor nichts mehr zu sagen gehabt.

Fazit


Ein kleines Buch, das mich positiv überrascht hat. Es ist zwar keine große Literatur, aber eine nette Unterhaltung für zwischendurch.

kleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz leerkleines Herz leer

Eure Maike


Patrice Leconte – Die Liebe ist ein guter Grund, den Ärmelkanal zu durchschwimmen
Verlag: Lübbe
160 Seiten, Hardcover, 10,00 €

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

3 Kommentare

  • Antworten lottasbuecher 23. September 2015 um 18:29

    Hallöchen meine liebe Maike,
    das Buch klingt ja wirklich ganz nett! :D Aber ich glaube, dass ich mir das Buch nicht gekauft hätte. Grundsätzlich sage ich mir ja immer, dass ich keine Bücher unter 300 Seiten kaufe. Ich glaube, da sollte ich mich langsam mal wieder strenger dran halten. :D
    Trotzdem klingt es nach einem wirklich guten Buch für zwischendurch. :)

    Liebst, Lotta

    • Antworten Maike 27. September 2015 um 16:52

      Liebste Lotta,

      das mit den 300 Seiten klingt eigentlich nach einer guten Regelung. Aber da entgeht einem dann auch mal das ein oder andere feine Buch. Wobei du auch so immer noch mehr als genug hervorragende Bücher liest :-)

      Liebe Grüße, Maike

  • Antworten Buchiger Monatsrückblick September - Herzpotenzial 2. Oktober 2015 um 16:32

    […] umzusetzen). Und auch sonst ist die Zeit einfach so verflogen. Dennoch hab ich es geschafft „Die Liebe ist ein guter Grund, den Ärmelkanal zu durchschwimmen“ zu beenden. Es ist zwar ein recht dünnes Bändchen, aber jetzt zum Monatsende wir sogar das schon […]

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: