Montag: Vorfreudewoche – Diogenes Verlag

Wir beginnen unsere Vorfreudewoche mit einem unserer Lieblingsverlage, denn hier haben wir beide auf Anhieb ausgesprochen viele interessante Bücher im Vorschauprogramm entdeckt, die uns interessieren. Der Übersichtlichkeit halber haben wir uns entschieden, nur maximal 3 – 4 Titel pro Person vorzustellen. Wir möchten die Beiträge natürlich für euch leserfreundlich gestalten und euch anregen, selbst in den Programmen zu stöbern ;)

vorfreudewoche_logo
Mareikes Highlights

KindeswohlKindeswohl von Ian McEwan
Januar 2015, Gebunden

„Familienrecht ist das Spezialgebiet der Richterin Fiona Maye am High Court in London: Scheidungen, Sorgerecht, Fragen des Kindeswohls. In ihrer eigenen Ehe ist sie seit über dreißig Jahren glücklich. Da unterbreitet ihr Mann ihr einen schockierenden Vorschlag. Und zugleich wird ihr ein dringlicher Gerichtsfall vorgelegt, in dem es um den Widerstreit zwischen Religion und Medizin und um Leben und Tod eines 17-jährigen Jungen geht.“
Auf dieses Buch bin ich besonders neugierig, weil ich im Januar zur Lesung von Ian McEwan gehe.

Die Sache mit dem Dezember von Donal RyanDie Sache mit dem Dezember
März 2015, Gebunden

„In einer Kleinstadt in Irland soll die Investition eines riesigen Konzerns alle Bewohner zu Millionären machen. Wenn da nicht Johnsey Cunliffe wäre, der seltsame und stille Johnsey, der kaum je ein Wort sagt. Die Farm seiner kürzlich verstorbenen Eltern ist das Kernstück des geplanten Bauprojekts. Gerade als sich ihm das Glück zuwendet, wird Johnsey von allen Seiten unter Druck gesetzt. Er soll verkaufen. Doch genau das will er nicht.“

Lust und LasterLust und Laster von Evelyn Waugh

April 2015, Gebunden

„Adam ist überall dabei: Nachts tanzt er mit der jungen hübschen Nina von Party zu Party, um tags darauf als »Mr Chatterbox« in seiner Kolumne den neusten Londoner Tratsch zu verbreiten. Doch wird sein größter Wunsch, die Hochzeit mit Nina, jemals in Erfüllung gehen? Eine Satire auf die Spaßgesellschaft der zwanziger Jahre – noch heute hochamüsant zu lesen. In der brillanten Neuübersetzung von pociao.“

Noch ein Tag und eine Nacht von Fabio Volo
Mai 2015, Taschenbuch

Noch ein Tag und eine Nacht

„Verspielt, berührend, sexy und originell – die Liebesgeschichte von Michela und Giacomo vor der traumhaften Kulisse Manhattans.“

 

 

 

 

 

Maikes Highlights

Diebe und VampireDiebe und Vampire von Doris Dörrie
Juni 2015, Gebunden

„Sie lernen sich in Mexiko am Strand kennen und treffen sich nachher in San Francisco: Alice, eine junge deutsche Studentin, und die dreißig Jahre ältere Amerikanerin, die Alice insgeheim »die Meisterin« nennt. Denn sie ist alles, was Alice gerne wäre. Elegant. Selbstbewusst. Souverän mit Männern. Und vor allem: eine Schriftstellerin. Ein berührender Roman über die Vorbilder, die wir wählen – und was das Leben aus ihnen und uns macht.“

Eine heitere Wehmut von Amélie NothombEine heitere Wehmut
März 2015, Gebunden

„Amélie Nothomb wagt die Reise nach Japan, ins Land ihrer Kindheit, und vergleicht ihr Paradies von damals mit der Wirklichkeit von heute. Sie begreift: Alles, was wir lieben, wird zur Legende. Ein intimer Reisebericht zum Ursprung aller Geschichten: zu Erinnerung und Phantasie.“

Moshi MoshiMoshi Moshi von Banana Yoshimoto
März 2015, Gebunden

„Die zwanzigjährige Yotchan steht vor dem Nichts, als ihr Vater, Leader einer Rockband, plötzlich zusammen mit einer wildfremden Frau Selbstmord begeht. Mit ihrer Mutter findet sie Zuflucht in einer ungewöhnlichen WG in Tokios Künstler- und Szeneviertel Shimokitazawa. Dort findet jede auf ihre Art zu neuer Lebensfreude zurück, getragen von dem authentischen Stadtviertel und seinen Bewohnern. Kochkunst, Essenslust und eine bewegte Reifungs- und Liebesgeschichte – eine asiatisch weise Verführung zum Leben.“

Übrigens auch ein Highlight von Mareike, die „Kitchen“ sehr geliebt hat.

Briefe von Albert EinsteinBriefe
März 2015, Taschenbuch

„Albert Einstein war nicht nur der größte Wissenschaftler seiner Zeit, sondern auch der berühmteste. Mehr noch: er beantwortete Briefe. Und diese Kombination macht das vorliegende Buch möglich. Es ist keine Biographie und erklärt nicht Einsteins Ideen. Es hat keine Kapitel, keine Inhaltsübersicht, kein Register und, auf den ersten Blick, keinen zugrundeliegenden Plan und keine Gliederung. Es besteht zum größten Teil aus Zitaten aus bisher unveröffentlichten Briefen und Zeugnissen, die Einstein ohne Gedanken an eine Publikation schrieb.“

 

Eure Mareike und Maike

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

3 Kommentare

  • Antworten Lottas Buecher 17. Dezember 2014 um 08:49

    Hallöchen ihr Beiden,
    eigentlich spricht mich der Diogenes Verlag irgendwie immer kaum an, aber hier in eurer Vorschau habe ich mir mal Zeit genommen auch einmal zu lesen worum es geht und nicht nur die Cover zu betrachten.
    „Die Sache mit dem Dezember“ klingt sehr interessant und auch „Noch ein Tag und eine Nacht“ macht mich recht neugierig. :)

    Liebst, eure Lotta

    • Antworten Mareike 17. Dezember 2014 um 09:19

      Liebe Lotta,
      ja, du hast recht: Die Cover sind schon sehr eigen und manchmal würde ich mir da auch frischen Wind wünschen. Allein, um die Bücher nicht ständig mit meinen Schullektüren zu verwechseln. Deshalb ärgere ich mich umso mehr, dass ich Diogenes so viele Jahre kaum beachtet habe, denn die Bücher sind einfach toll. So viel große Literatur versteckt sich da ganz bescheiden in unscheinbaren weißen Buchdeckeln.
      Vielleicht entdeckst du ja auch noch deine Leidenschaft für sie :)
      Liebe Grüße
      Mareike

  • Antworten Vorfreudewoche – Weil Vorfreude die schönste Freude ist! | Herzpotenzial 13. März 2015 um 17:20

    […] stellen wir euch in den kommenden Tagen folgende Verlagsprogramme und Themen näher vor: Montag – Diogenes Dienstag – Kinderbücher I Mittwoch – Suhrkamp, Insel, Luchterhand Donnerstag […]

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: