Montag: Vorfreudewoche – Aufbau Verlag

Heute widmen wir uns dem Frühjahrs-Programm des Aufbau Verlags. Wir waren doch beide überrascht, dass wir dort so viele tolle Bücher entdeckt haben. Wir mussten beide unsere Wunschlisten etwas kürzen und natürlich gibt es wieder einige Überschneidungen. 
vorfreudewoche_logo

Maikes Highlights

Der unwiderstehliche Garten von Barbara Frischmuth
Februar 2015, Halbleinen

av_frischmuth_garten_hhh_fin.indd„Auch für eine hingebungsvolle Gärtnerin wie Barbara Frischmuth kommt der Tag, an dem sie beschließt, den Garten zu verkleinern. Während sie halbherzig Beete auflöst, muss sie daran denken, was die moderne Neurobiologie darüber entdeckt hat, wie Pflanzen kommunizieren – untereinander und mit dem Menschen. Trotz guter Vorsätze ertappt sie sich dabei, dass sie wieder Setzlinge kauft. Aber macht ein schmerzender Rücken manchmal nicht glücklicher, als es im Alter bequem zu haben? Man muss sich einer Sache widmen können, um glücklich zu sein, und dafür bietet der Garten einen perfekten Raum.“

Das Jahrhundert der Manns von Manfred Flügge
Mai 2015, Gebunden

av_fluegge_manns_korr.indd„Manfred Flügge, ausgewiesener Kenner der Familiengeschichte der Manns, entwickelt nicht nur ein 100 Jahre umspannendes Panorama der legendären Literatensippe, sondern skizziert an ihrem Beispiel zugleich die geistigen, politischen und kulturellen Entwicklungen des deutschen Staates bis heute. Denn in der Geschichte dieser Familie entfaltet sich zugleich deutsche Geschichte, voller Widersprüche und Leid, voller Glanz und Glorie, voller Irrtümer und Sonderwege, voller Errungenschaften und Gedächtnisorte. Sie bildet einen Königsweg zum Verstehen von Gesellschaft und Geschichte in Deutschland, von Deutschlands Position in der Welt, und letztlich auch einen vielfachen Spiegel, in dem wir manche unserer Züge und Neigungen besser verstehen können.“

Anmut im märkischen Sand von Christine von Brühl
April 2015, Gebunden

av_bruehl_anmut.indd„Kaum eine Dynastie hat die Geschichte Deutschlands so geprägt wie die Familie der Hohenzollern. Unter ihrer Ägide wurde aus dem kargen Landstrich eine europäische Großmacht namens Preußen, mit enormer militärischer Schlagkraft einerseits und Toleranz, Bürgernähe, Förderung der Wissenschaft und Künste andererseits. Was an Preußen heute beeindruckt, ist vor allem das kulturelle Erbe, das das Land weit über seine Grenzen hinaus bekannt machte: Seien es herrliche Schloss- und Parkanlagen wie Charlottenburg oder Sanssouci, die Schinkelbauten, die die Straßen im Herzen Berlins säumen, Theater, Museen oder Universitäten. Christine von Brühl schildert den Einfluss gerade der Hohenzollern-Frauen, die als Zugereiste und Eingeheiratete die Impulse und Ideen mitbrachten, die für die kulturelle Weiterentwicklung des Landes erforderlich waren.“

Wok’n’Roll von Ruth Fend
Februar 2015, Klappbroschur

av_fend_china_rz.indd„Als leidenschaftliche Liebhaberin von außergewöhnlichem Essen beschließt Ruth Fend, nach dem Verlust ihres Korrespondentenjobs in China kochen zu lernen. Auf der Suche nach Lehrmeistern bereist sie das Land, schaut den Köchen in einem kleinen südwestchinesischen Familienrestaurant in den Wok, gewinnt einen reichen Pekinger Manager als Kochpartner oder zieht mit einem Nudelmeister die feinsten Nudeln Chinas. In diesem widersprüchlichen Land, in dem alle Traditionen durch die Kulturrevolution und die rasante Industrialisierung in Frage gestellt sind, in dem Dissidenten die Todesstrafe fürchten müssen, ist das gemeinsame Kochen und Essen für viele die eine Möglichkeit zur Besinnung auf althergebrachte Traditionen und verkörpert zugleich den Stolz auf die Gegenwart.“

Madame Picasso von Anne Girard
März 2015, Klappbroschur

atb_Pitch_Picasso_Isa.indd

„Paris, 1911: Auf der Suche nach einem neuen Leben kommt die junge Eva in die schillernde Metropole. Hier, im Herzen der Bohème, verliebt sie sich in den Ausnahmekünstler Pablo Picasso. Gegen alle Widerstände erwidert er ihre Gefühle, und eine der großen Liebesgeschichten des Jahrhunderts nimmt ihren Lauf. Eva wird Picassos Muse – und ihr Aufeinandertreffen wird sein Leben für immer verändern.“

Hier freuen wir uns beide sehr drauf! Paris, Lost Generation…. na, ihr wisst ja ;)

 

Mareikes Highlights

Blutorangen von Verena Boos
März 2015, Gebunden

Blutorangen„Für die junge Spanierin Maite ist der Studienaufenthalt in München vor allem eine Chance, ihrem konservativen Elternhaus zu entfliehen. Sie verliebt sich in Carlos, der aus einer deutsch-spanischen Familie stammt, und ihre Heimat wird allmählich fremd: Valencia, der Handel mit makellosen und in Seidenpapier eingewickelten Orangen. Sie befreundet sich mit dem alten Emigranten Antonio, der von nie gehörten Ereignissen berichtet. Eines Tages wird aus der Zuhörerin eine Fragerin: Wie gelangte ihr Vater in eine deutsche Wehrmachtsuniform? Maite bricht den Pakt des Schweigens. Bei der Öffnung eines Grabes aus der Franco-Zeit kommen die Schicksale ihrer Familie und der ihres Mannes ans Tageslicht.“

Die uns lieben von Jenna Blum
Februar 2015, Gebunden

Die uns lieben
„Fünfzig Jahre lang hat Trudys Mutter kein Wort über ihre Vergangenheit verloren. Doch es gibt ein verstörendes Souvenir, tief vergraben in der Wäscheschublade: ein Familienporträt, auf dem sie und ihre kleine Tochter gemeinsam mit einem Nazi-Offizier zu sehen sind, dem Obersturmführer von Buchenwald.

Jenna Blums preisgekrönter Roman war ein Bestseller in zahlreichen Ländern. Ihre universelle Geschichte von Schuld, Liebe und Vergebung wird für die große Leinwand verfilmt.“

 


Die Verlorene von Michèle Minelli

April 2015, Gebunden

av_minelli_verlorene.indd„Als Friedas Dienstherr die Tür verriegelt und sich an sie drängt, ist sie verloren. Hinter ihr liegt eine unbeschwerte Kindheit im thurgauischen Bischofszell und vor ihr die jahrelange Schmach einer ungewollten Mutterschaft. Im aufstrebenden St. Gallen kann sie in der Anonymität der Stadt untertauchen, das Kind hält sie vor allen in einer Kinderbewahranstalt versteckt. Weil der Junge aber dort nicht bleiben darf und sie nicht für ihn sorgen kann, ergreift allmählich ein düsterer Plan von Frieda Keller Besitz.“

 

Unser Herr Vater von Clarence Day
April 2015, Leinen

av_day_vater_fin.indd„Mit heiterem Spott und voller Liebe beschreibt Clarence Day das temperamentvolle Leben in seinem Elternhaus im New York der Jahrhundertwende. Seine Texte machten ihn über Nacht bekannt. Die Bühnenfassung wurde einer der größten Broadway-Erfolge aller Zeiten. Im Mittelpunkt steht der polternde „Herr Vater“, Clarence Day senior, der gegen die Plagen des Familienlebens aufbegehrt: gegen andere Meinungen, Verwandtenbesuch, Köchinnen oder diese neuartige Erfindung namens Telefon. Eine kluge, bissige, warmherzige und zeitlose Schilderung der ganz alltäglichen Klippen des Zusammenlebens, übersetzt von dem damals bereits weltbekannten Hans Fallada, der den wunderbar beiläufigen Humor Days mühelos ins Deutsche überträgt.“

Eine Wiener Romanze von David Vogel
August 2015, Broschur

Eine Wiener Romanze„Zu pikant, um gedruckt zu werden – das war »Eine Wiener Romanze«, bis
der Roman 100 Jahre nach seiner Niederschrift auf den Rückseiten eines unverfänglichen Manuskripts entdeckt wurde. Er erzählt die Geschichte des Michael Rost, der im Wien vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs sein Glück sucht. Der junge Müßiggänger verkehrt mit Anarchisten, Aristokraten und leichten Mädchen. Er liebt den Duft der Kastanien und seine Zimmerwirtin. Als er eine Affäre mit ihrer 16-jährigen Tochter beginnt, gerät er an den Rand des Untergangs.“ 

 

Hier geht es zum Frühjahrs-Programm 2015 vom Aufbau Verlag!

Eure Maike und Mareike

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

3 Kommentare

  • Antworten Lottas Buecher 23. Dezember 2014 um 12:15

    Hallöchen ihr Lieben,
    also diesmal ist irgendwie so gar nichts für mich dabei. Aber das macht ja nichts. :D Ich finde es trotzdem immer wieder interessant zu lesen, was ihr euch so raussucht. :)

    Liebst, Lotta

  • Antworten Diana 2. Januar 2015 um 22:41

    Wow, habe jetzt bewusst nur mal die Vorschau für den Aufbau verlag angesehen, weil ich den sehr mag und „Madame Picasso“ ist gleich auf meinen Wunschzettel gewandert. Dabei wollte ich doch eigentlich 2015 meinen SuB abbauen :o

    Liebe Grüße

    Diana

    • Antworten Mareike 2. Januar 2015 um 23:01

      Nachdem wir uns durch die ganzen Verlagsprogramme gearbeitet haben, habe ich meinen SuB-Abbau auf das Jahr 2016 verschoben :D
      Liebe Grüße und hallo
      Mareike

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: