Monatsrückblick | Mai 2017

Was ist das nur für ein fantastisches Wetter in letzter Zeit! Wir genießen es in vollen Zügen, dass nun die Draußenlese-Saison wieder begonnen hat. Wir beide erfreuen uns an luftiger Mode, kühlen Getränken und ersten Besuchen am Meer.
Auch für Herzpotenzial werden langsam die Veränderungspläne konkreter. Weniger Bücher, mehr Leben und mehr Norden wird kommen. Im nächsten Monat werdet ihr vermutlich mehr dazu erfahren. Bis dahin halten wir nochmal inne und schauen auf den wundervollen Mai zurück.

Hier

#MAKETWITTERGREATAGAIN | Mareike hat auf Twitter einen ziemlich genialen Hashtag ins Leben gerufen und damit eine Menge Liebe ins World Wide Web geschickt. Sucht ihn einfach mal und verteilt auch ein paar Portionen Liebe!

MEETTHEBLOGGER | Anfang Mai fand auf Instagram eine Challenge unter dem Hashtag #meetthebloggerDE statt, an der wir uns auch beteiligt haben. Über 14 Tage konntet ihr jeden Tag etwas über uns und unseren Blog erfahren. Wir sind ein bisschen stolz, dass wir die Challenge durchgehalten haben.

KUCHEN | Unser halbjährliches Treffen mit Hanna von Rowohlt legen wir ja gerne in hübsche Cafés. Uns drei verbindet nicht nur die Liebe zu guten Büchern, sondern auch zu kleinen Törtchen. Dieses Mal gingen wir dieser Leidenschaft im „Herr Max“ nach.

Vorgestellt |

AMERIKA | Toni Morrisons „Gott, hilf dem Kind“ war Maikes absolutes Lese-Highlight des Monats. Kurz, knackig und mit ordentlich Pfeffer wird die Geschichte von Bride erzählt, die sich mit aller Macht gegen die auferlegten Klischees der Gesellschaft zu wehren versucht.

VATERLIEBE | Der neue Roman von Simon Van Booy „Mit jedem Jahr“ hat Mareike davon überzeugt, dass es viel zu wenig Geschichten über Väter und ihre Töchter gibt. Dieser Roman über den Ex-Sträfling Jason und seine Ziehtochter Harvey ist mit das Berührenste, was sie je gelesen hat.

GELESEN |

Maike: Endlich ist das neue Buch meiner Lieblings-Serie erschienen: „Der Galgen von Tyburn“ von Ben Aaronovitch war wie immer unterhaltsam und hat mir ein Wochenende versüßt. Das gleiche gilt auch für „Gott, hilf dem Kind“ von Toni Morrison, das ich ebenfalls an einem Wochenende gelesen habe. Und die restlichen Tage des Monats habe ich mit Hemingway verbracht. „Und alle benehmen sich daneben“ von Lesley M. M. Blume war ein verdammt gutes Buch, das Lesen ging allerdings nur langsam voran.

Mareike: Das war ein schöner Lesemonat! Ich habe Claire Füllers „Eine englische Ehe“ gelesen – ein Buch von meiner Vorfreude-Liste. Überraschend „Die Taugenichtse“ von Samuel Selvon von dtv erhalten und sofort verschlungen – ein Kultbuch! Mich etwas schwer getan mit „Der Report der Magd“ von Margaret Atwood. Doch jetzt kann ich nicht aufhören darüber nachzudenken und davon zu träumen. Ashley Little hat mich mit „Niagara Motel“ etwas verstört, doch nun weiß ich etwas besser in neuerer amerikanischer Geschichte Bescheid. Und dann hat mich Sara Baume mit „Die kleinsten, stillsten Dinge“ mehrfach zu Tränen gerührt. Ein Monat voller unterschiedlichster Bücher, die mich alle auf ihre Weise noch eine Weile begleiten werden. Perfekt!

GESEHEN |

Mareike: Mit dem Goldkind habe ich gelacht und ziemlich viel geweint bei der Netflix-Serie „Anne with an e“. Eine Neuinterpretatation des Kinderbuchklassikers „Anne auf Green Gables“. Die neue Serie ist unheimlich düster und kitschfrei. Sie wirft ein ganz neues Licht auf eine meiner liebsten Figuren aus der Kindheit. Allein deshalb lege ich sie euch sehr ans Herz: Der Aha-Moment für Kenner der Bücher und alter Serien ist nämlich riesig.
Außerdem haben der Mann und ich uns mit „Doctor Strange“ auf Zeit- und Dimensionsreisen begeben. Ein toller Actionfilm mit Benedict Cumberbatch.

ERLEBT | Endlich wieder draußen gesessen, sich mit Freunden ein Eis geholt, ans Meer gefahren und im Park gelegen. Wir beide sind so froh, dass ein Großteil unseres Lebens nun wieder Draußen stattfindet.

Woanders

KOCHBUCHLIEBE | Sagenhafte 63 Kochbücher stellt Petzi in ihrem tollen XXL-Post aus den aktuellen Verlags-Vorschauen vor. Das ist definitiv einen Blick wert, aber Achtung: Lesen auf leeren Magen erfolgt auf eigene Gefahr!

WIEDER DA | Unsere liebe Freundin Lotta ist zurück unter den Bloggern und füllt ihren Blog mit neuem Leben. Wir freuen uns auf das, was sie noch so plant.

LISTENLIEBE | To-Do-Listen gibt es viele, aber besonders hübsche Printables haben wir bei meCaroLin entdeckt. Mit denen macht das Abarbeiten gleich noch mehr Spaß.


HIGHLIGHT DES MONATS |

Dieses Buch ist im Mai bei uns beiden eingezogen und hat uns durch seine vor Energie strotzenden Autorinnen direkt begeistert.
Ihr eigenes Prinzip vom „Eating well“, das sehr an Clean Eating erinnert, macht bereits beim Lesen Spaß und wirkt herrlich unverkrampft. Die Bilder von all den frischen, schnellen Gerichten sind außerdem richtig genial. Empfehlung!


ANKÜNDIGUNG |

Über Twitter erreichte uns die Frage, wann wir denn mal wieder eine „Nacht der aufgeschobenen Bücher“ veranstalten würden. Also kurz die Terminkalender abgeglichen und auf ein Datum geeinigt: Dieses Wochenende ist es soweit. Dieses Mal sogar über zwei Abende. Samstag, den 03. Juni und Sonntag, den 04. Juni widmen wir uns jeweils ab 19 Uhr nicht nur den aufgeschobenen Büchern, sondern auch den aufgeschobenen Rezensionen in unserer Lesenacht. Wir haben von beiden Dingen aktuell eine Menge hier und freuen uns, diese Stapel gemeinsam mit euch abzuarbeiten. Und für alle, die es noch nicht gesehen haben: Am Sonntag können wir auch die neue Staffel „Sherlock“ gemeinsam schauen (Maike plant da definitiv Zeit für ein).

Seid ihr bei den Lesenächten dabei?

Eure Maike und Mareike

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

1 Kommentar

  • Antworten -Leselust- 3. Juni 2017 um 09:50

    Da habt ihr ja mal wieder ordentlich was gelesen im Mai. Fleißig, fleißig. Ich freue mich auch über die wärmeren Temperaturen und genieße das draußen Lesens sehr. Und über ausreichend Lesestoff muss ich mir nie Sorgen machen, denn ein Besuch auf eurem Blog reicht, um die Wunschliste wieder gut aufzufüllen. Dieses Mal merke ich mir „Mit jedem Jahr“, „kleinste, stille Dinge“ und die „englische Ehe“. Toni Morrison und der Atwood stehen eh schon auf der Merkliste. Puh, wenn ich das jetzt so lese: vielleicht muss ich den Juni frei nehmen, um das alles zu schaffen… :P
    Liebe Grüße und Danke für eure Buchtipps.
    Julia

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: