Monatsrückblick | Juni 2017

Um Himmels Willen, die erste Hälfte des Jahres ist um. Wie konnte so viel Zeit so schnell vergehen???

Wir haben in diesem Monat unseren Blogauftritt genauer unter die Lupe genommen. Im Hintergrund werkeln wir fleißig an Plänen, die auch die ein oder andere Veränderung auf Herzpotenzial bringen werden. Umgesetzt wird das alles aber erst in unserem Sommerurlaub, der dieses Jahr Mitte August beginnen wird. Bis dahin haben wir noch etwas Zeit unsere Pläne zu konkretisieren und werden sicher noch das ein oder andere Stündchen am Telefon mit rauchenden Köpfen verbringen. Aber jetzt blicken wir erst einmal auf den Juni zurück.

      

Hier

SOMMERFREUDE | Wir können es immer noch nicht ganz fassen, aber nun halten wir es in den Händen: Wir sind mit einem Beitrag zu unseren Sommerbuchtipps im aktuellen Flow Ferienbuch. Wie cool ist das denn?

LESENACHT | Anfang Juni haben wir mal wieder eine „Lange Nacht der aufgeschobenen Bücher“ organisiert, dieses Mal aber als gemischtes Doppel: Am ersten Abend wurde gelesen und am zweiten haben wir uns dem Schreiben von Blogartikeln gewidmet.

WANDELAUSSTELLUNG | Maike dekoriert ihr Bücherregal am liebsten – mit Büchern. Schöne Cover findet sie zeigenswert und darüber hat sie in „Kunst im Regal“ berichtet.

ABSCHIED | Langsam aber sicher orientiert sich das Goldkind weg von den Bilderbüchern hin zu Vorlesebüchern. Mareike beschreibt den Beginn einer neuen Phase.

LIEBESERKLÄRUNG | Wer den Blumenbar Verlag noch nicht kennt, sollte unbedingt diesen Artikel mit Mareikes kleiner Schwärmerei für deren tolles Programm lesen.

Vorgestellt

URLAUBSREIF | Nach „Solotrip“ von Annika Ziehen hätte Maike am liebsten direkt ihren Koffer gepackt und wäre irgendwohin geflogen. Oder mit der Bahn gefahren. Hauptsache etwas Neues sehen. Geht gerade leider nicht, dafür hat sie eine Liste mit Orten angelegt, die sie unbedingt sehen will. Und nochmal die Reisetipps der Autorin gelesen.

WEGGESPÜLT | In „Nachts ist das Meer nur ein Geräusch“ von Andrew Miller begibt sich Mareike ebenfalls auf eine Reise – ihre Reisegefährtin Maud ist ihr aber nicht ganz geheuer.

Gelesen

Maike | Mark Watsons „Die Stadt im Nichts“ war ein Zufallsfund in der Buchhandlung und wurde nach einer ersten Durststrecke dann wie geplant während der Lesenacht beendet. Auch mit Annika Ziehens Buch „Solotrip“ hatte ich einige Startprobleme, die sich aber nach kurzer Zeit auflösten. Auf Carmen Korns „Zeiten des Aufbruchs“ habe ich mich sehr lange gefreut. Leider kann das Buch nicht ganz an den großartigen und spannenden Vorgänger anknüpfen und ich habe für die 600 Seiten seeeehhhr lange gebraucht.

Mareike | Die Taugenichtse von Samuel Selvon habe ich euch bereits vorgestellt. Genauso wie auch Andrew Millers Nachts ist das Meer nur ein Geräusch. Ihr dürft euch noch auf eine Besprechung zu Jonathan Stupports Neu-York freuen, ein sehr humorvoller Historienroman (mir war mal nach Genre). Außerdem habe ich einige Herbsttitel gelesen. Zwei, die sich sehr unterschiedlich der ähnlichen Thematik genähert haben: Sklaverei in Amerika. Unterground Railroad von Colton Whitehead gewann kürzlich den Pulitzerpreis und Heimkehren von Yaa Gyasi wird ebenfalls als wichtiger Beitrag zur amerikanischen Literatur gefeiert. Dann habe ich noch Matthew Weiners Debüt Alles über Heather und Jamie Attenbergs Ehemänner verschlungen. Beide würde ich euch schon zu gern vorstellen. Und dann musste ich noch zwei Bücher wegen akuter Blödheit abbrechen. Die Titel werden aus Diskretion hier nicht genannt ;) Der Monat war also insgesamt abwechslungs- und lesereich. Kann das bitte so weitergehen?

Gesehen

Mareike | Der Monat der zweiten Staffeln: Master Of None (Nicht so gut wie die erste und doch künstlerisch und sozialkritisch top – dabei mit megalässigem Soundtrack). Last Kingdom, die sehr blutige Serie über die Entstehung Englands mit einem ziemlich schnuckeligen Protagonisten, der mal für und mal gegen die Dänen kämpft ist, hat mich wieder sehr sehr begeistert. Modern Family schaue ich mit dem Mann, der sich sonst nicht so für Serien begeistern lässt – da wir hier aber regelmäßig lachend am Boden liegen, sind wir jetzt schon in Staffel 3. Girl Boss hat mich zugleich tierisch genervt und doch nicht losgelassen. Was für eine anstrengende, klauende, lügende Selbstdarstellerin – und zugleich so genial.

Wo wir schon bei Genialität sind: Die Neuinterpretation von Anne with an e ist so düster, modern und voller neuer Facetten, dass ich mich direkt wieder in diese tolle Reihe von L. M. Montgomery verliebt habe. Die Bücher sollten dringend einmal in einer attraktiven Ausgabe erscheinen. Kann das mal jemand in die Wege leiten, bitte?
Ein intensiver Netflix-Monat. Wie ich das zeitlich geschafft habe? Fragt mich nicht. Doch irgendwie erinnere mich, sehr oft sehr müde gewesen zu sein. Vielleicht hat es etwas mit meinem Serienkonsum zu tun?

Ich habe übrigens auch einige Filme gesehen: Eine Empfehlung für alle Jane-Austen-Fans ist „Love and Friendship“, welcher auf einem ihrer Fragmente. Wer kein Fan von Austen ist, sollte aber lieber die Finger davon lassen: Ein filmisches Meisterwerk ist es nämlich nicht. Eher uninspiriert.

Erlebt

Maike| Neben Krankheit (blöde Sommergrippe) und Arbeit hieß es diesen Monat für mich vor allem: Urlaub! Zwei Wochen am Stück, ein etwas verfrühter Sommerurlaub, doch das war mir egal. Die Kieler Woche ist dabei nahezu spurlos an mir vorbei gegangen, stattdessen waren meine Eltern zu Besuch, ich war in der Ostsee schwimmen, habe einen wundervollen Tag in einem Strandkorb gesessen, die Wohnung geputzt und endlich mal wieder lange geschlafen. Und eventuell war ich das ein oder andere Mal ausgiebig shoppen…

Mareike | Krankheit gab es bei uns auch – doch hier war hauptsächlich das Goldkind betroffen und das ziemlich arg. Als es ihr besser ging, waren wir zur Eröffnung des neuen The Burger Lab und das Kind ist vollkommen hingerissen von deren frischen Pommes.
Außerdem war ich beim BLOGST Barcamp und habe viele Inspirationen für den Neustart von Herzpotenzial mitgenommen. Eine tolle Veranstaltung, die mir sogar besser gefallen hat als die BLOGST Konferenz im vergangenen Herbst.

Woanders

Widerstand | Fräulein Ordnung gibt einen Tipp, wie man man mit unliebsamen Aufgaben umgehen soll. Einfach, aber doch wirkungsvoll und vor allem: universell einsetzbar.

Grünzeug | Tina von „Revolution; Baby, Revolution!“ und Marina von „Nordbreze“ waren gemeinsam im Botanischen Garten München und haben dabei ganz viele tolle Fotos gemacht, die das Herz von Pflanzen-Fans höher schlagen lassen.

 

HIGHLIGHT DES MONATS

SCHRIFTSTELLERINNEN! von Katharina Mahrenholz und Dawn Parisi. 

Schriftstellerinnen von Katharina Mahrenholz und Dawn Parisi auf einem Nachttisch neben Pflanze

Wer unsere Kanäle aufmerksam verfolgt, wird schon einige andere Bände dieser sehr charmant illustrierten, scharfzüngig analysierten Literaturwissensreihe entdeckt haben. Wir beide lieben sie. Dass es nun einen Band nur über Schriftstellerinnen der Literaturgeschichte gibt, lässt uns begeistert jubeln. Lasst euch verraten, dass sich dieses Buch ganz besonders lohnt. Allein für all die urkomischen Small-Talk-Tipps am Seitenrand.

Eure Maike und Mareike

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: