Monatsfreude im Februar

Im Februar erwarten euch wieder handverlesene Highlights. Dieser Monat ist tatsächlich so randvoll mit interessanten Büchern, dass wir doch etwas ins Grübeln kommen, wie lange man wohl ohne Schlaf auskommen kann. Die Reihenfolge ist übrigens chronologisch.

Gesang für einen aufziehenden Sturm von Peter Fröberg Idling
07. Februar 2015, Gebunden, Insel

Gesang für einen aufziehenden Sturm

„Kambodscha, 1955, wenige Wochen vor den ersten freien Wahlen. Unruhe breitet sich aus, Gerüchte mehren sich, Oppositionelle würden verschleppt und getötet. Ein junger Mann bewegt sich lautlos durch die Stadt, durch entlegene Gassen und über prächtige Boulevards. Er träumt von Freiheit und engagiert sich für die Demokraten. Heimlich verfolgt er jedoch eine radikalere Agenda: Er sympathisiert mit den Roten Khmer. Noch aber hat er sich dem bewaffneten Kampf nicht verschrieben, noch liebäugelt er mit einer anderen Zukunft, mit der Frau, die er liebt, mit der schönen Somaly. Als die jedoch ins Visier seines ärgsten Widersachers gerät und Machtphantasien und Begierden in einer fatalen Ménage-à-trois aufeinanderprallen, hat dies weitreichende Konsequenzen, nicht nur für die Beteiligten, sondern für die Zukunft des ganzen Landes …“

Konzert ohne Dichter von Klaus Modick
09. Februar 2015, Gebunden

Konzert ohne Dichter„In seinem neuen Roman erzählt Klaus Modick die Entstehungsgeschichte des berühmtesten Worpsweder Gemäldes, von einer schwierigen Künstlerfreundschaft – und von der Liebe. Heinrich Vogeler ist auf der Höhe seines Erfolgs. Im Juni 1905 wird ihm die Goldene Medaille für Kunst und Wissenschaft verliehen – für sein Gesamtwerk, besonders aber für das nach fünfjähriger Arbeit fertiggestellte Bild »Das Konzert oder Sommerabend auf dem Barkenhoff«. Während es in der Öffentlichkeit als Meisterwerk gefeiert wird, ist es für Vogeler das Resultat eines dreifachen Scheiterns: In seiner Ehe kriselt es, sein künstlerisches Selbstbewusstsein wankt, und eine fragile Freundschaft zerbricht. Rainer Maria Rilke, der literarische Stern am Himmel der Worpsweder Künstlerkolonie, und sein Seelenverwandter« Vogeler haben sich entfremdet – und das Bild bringt das zum Ausdruck: Rilkes Platz zwischen den Frauen, die er liebt, bleibt demonstrativ leer.“

Lebensstufen von Julian Barnes
09. Februar 2015, Gebunden, Dumont

Lebensstufen„Julian Barnes’ neues Buch handelt von Ballonfahrt, Fotografie, Liebe und Trauer. Davon, dass man zwei Menschen oder zwei Dinge verbindet und sie wieder auseinanderreißt. Einer der Juroren für den Man Booker Prize nannte Julian Barnes einen »beispiellosen Zauberer des Herzens«. Das vorliegende Buch bestätigt dies. Julian Barnes schreibt über die menschliche Existenz – auf der Erde und in der Luft. Wir lernen Nadar kennen, Pionier der Ballonfahrt und einer der ersten Fotografen, die Luftaufnahmen machten, sowie Colonel Fred Burnaby, der zum eigenwilligen Bewunderer der extravaganten Schauspielerin Sarah Bernhardt wird. Und wir lesen über Julian Barnes’ eigene Trauer über den Tod seiner Frau – schonungslos offen, präzise und tief berührend. Ein Buch über das Wagnis zu lieben.“

Der unwiderstehliche Garten von Barbara Frischmuth
13. Februar 2015, Halbleinen, Aufbau

av_frischmuth_garten_hhh_fin.indd„Auch für eine hingebungsvolle Gärtnerin wie Barbara Frischmuth kommt der Tag, an dem sie beschließt, den Garten zu verkleinern. Während sie halbherzig Beete auflöst, muss sie daran denken, was die moderne Neurobiologie darüber entdeckt hat, wie Pflanzen kommunizieren – untereinander und mit dem Menschen. Trotz guter Vorsätze ertappt sie sich dabei, dass sie wieder Setzlinge kauft. Aber macht ein schmerzender Rücken manchmal nicht glücklicher, als es im Alter bequem zu haben? Man muss sich einer Sache widmen können, um glücklich zu sein, und dafür bietet der Garten einen perfekten Raum.“

 

Wok’n’Roll von Ruth Fend
13. Februar 2015, Klappbroschur, Aufbau

av_fend_china_rz.indd„Als leidenschaftliche Liebhaberin von außergewöhnlichem Essen beschließt Ruth Fend, nach dem Verlust ihres Korrespondentenjobs in China kochen zu lernen. Auf der Suche nach Lehrmeistern bereist sie das Land, schaut den Köchen in einem kleinen südwestchinesischen Familienrestaurant in den Wok, gewinnt einen reichen Pekinger Manager als Kochpartner oder zieht mit einem Nudelmeister die feinsten Nudeln Chinas. In diesem widersprüchlichen Land, in dem alle Traditionen durch die Kulturrevolution und die rasante Industrialisierung in Frage gestellt sind, in dem Dissidenten die Todesstrafe fürchten müssen, ist das gemeinsame Kochen und Essen für viele die eine Möglichkeit zur Besinnung auf althergebrachte Traditionen und verkörpert zugleich den Stolz auf die Gegenwart.“

Die uns lieben von Jenna Blum
13. Februar 2015, Gebunden, Aufbau

Die uns lieben


„Fünfzig Jahre lang hat Trudys Mutter kein Wort über ihre Vergangenheit verloren. Doch es gibt ein verstörendes Souvenir, tief vergraben in der Wäscheschublade: ein Familienporträt, auf dem sie und ihre kleine Tochter gemeinsam mit einem Nazi-Offizier zu sehen sind, dem Obersturmführer von Buchenwald.

Jenna Blums preisgekrönter Roman war ein Bestseller in zahlreichen Ländern. Ihre universelle Geschichte von Schuld, Liebe und Vergebung wird für die große Leinwand verfilmt.“

 

Anatomie der Wolken von Lea Singer
14. Februar 2015, Gebunden, Hoffmann & Campe

Singer_Anatomie_Wolken

 

„Zwei Künstler wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Johann Wolfgang Goethe, das alternde Universalgenie, und der junge, wilde Romantiker Caspar David Friedrich. Als sie sich 1810 begegnen, ist der eine auf dem Zenith seines Ruhms, während der andere mit allen Konventionen seiner Zeit bricht. Beide sind fasziniert von derselben Frau … Lea Singer erzählt von der Begegnung zweier großer Künstler, die einander fremd bleiben, obwohl sie die Größe des anderen erkennen.“

 

 Der Fremde im Palazzo d’Oro von Paul Theoux
14. Februar 2015, Gebunden, Hoffmann & Campe

Fremde_Palazzo_dOro

 

„Taormina, Sizilien, Sommer 1962: Als ein junger Amerikaner auf Italienreise ein faszinierendes Paar kennenlernt, beschließt er, länger in dem malerischen Küstenort zu bleiben. Schnell verstrickt er sich in Sehnsüchte und Leidenschaften, die ihn gleichermaßen faszinieren und abstoßen … Ein Roman über die Macht der Erinnerungen an Sehnsüchte und Leidenschaften, die ein Leben formen und prägen.“

 

 

Liebe mit zwei Unbekannten von Antoine Laurain
14. Februar 2015, Gebunden, Atlantik

Liebe mit zwei Unbekannten

„Laure und Laurent sind sich nie begegnet. Beide leben in Paris. Eines Morgens findet Laurent eine elegante Damenhandtasche – augenscheinlich gestohlen und achtlos weggeworfen. Die Tasche verrät ihm zwar nicht den Namen der Besitzerin, doch ihr Inhalt gibt einiges über sie preis: Fotos, ein altmodischer Spiegel, ein Roman mit Widmung des Autors und ein rotes Notizbuch, in dem die Unbekannte ihre geheimsten Gedanken und Träume festgehalten hat. Laurent ist fasziniert von dieser Frau, immer mehr verliebt er sich in ihre Gedanken. Also beschließt er, sich auf die Suche nach ihr zu machen. Aber wie soll er sie finden?“

 

Wir Glücklichen von Amy Bloom
14. Februar 2015, Gebunden, Atlantik

9783455600292„Mit zwölf wird Eva kurzerhand vor der Tür ihres Vaters abgesetzt und lebt von da an mit ihrer Halbschwester Iris unter einem Dach. Iris weiß genau, was sie will: Filmstar werden in Hollywood. Tatsächlich erreicht sie ihr Ziel, doch ihr Stern sinkt so schnell wie er aufgestiegen ist. Die jüngere Eva bleibt treu an Iris’ Seite. Gemeinsam gehen sie nach New York, wo sie bei reichen Italienern in Long Island unterkommen. Iris schauspielert auf zweifelhaften Bühnen, pflegt verbotene Liebeleien und setzt gnadenlos ihre eigenen Interessen durch, während Eva den Alltag organisiert. „Wir Glücklichen“ erzählt von großen Träumen, Skandalen und Betrügereien und von unvergesslichen Charakteren im Amerika der vierziger Jahre.“

 

KL- Gespräche über die Unsterblichkeit von John von Düffel
18. Februar 2015, Gebunden, Dumont

John von Düffel
„Wer sieht uns an? Und was wird dadurch aus uns? Einer, der es wissen muss, ist der bekannte Modeschöpfer KL, eine Ikone der Unnahbarkeit, der seit Jahrzehnten nicht zu altern scheint und immer gleich aussieht. Ein namenloser Erzähler fährt nach Paris, um mit KL über Schein und Sein, über den Tod und das Leben als Bild gewordene Instanz zu sprechen. Doch KL ist einer der eigensinnigsten und launischsten Gesprächs- partner deutscher Sprache. Das Gespräch ist mit zahlreichen Reglemen- tierungen und Auflagen verbunden. Und entwickelt sich schließlich in eine unerwartete Richtung.“

 

Das gutherzige Ungeheuer von Max Velthuijs
20. Februar 2015, Gebunden, Nord Süd

Gutherzige_Ungeheuer_Velthuijs“In einem kleinen Land am Rande der Welt ist alles friedlich. Bis plötzlich ein feuerspuckendes Ungeheuer auftaucht und alle Felder leerfrisst! Doch wider Erwarten ist das Tier so friedlich, dass es nicht zum Kriegsdienst taugt. Ein schlauer Professor erfindet eine Maschine, die das Feuer des Ungeheuers in Strom umwandelt – und so ist es fu¨r die Bu¨rger des kleinen Landes plötzlich von großem Nutzen und eine tiefe Freundschaft entsteht. Als das Ungeheuer von einer Räuberbande entführt wird, ist das Entsetzen daher groß. Doch zum Glück weiß sich das Tier zu wehren. Max Velthuijs war einer der erfolgreichsten Kinderbuchautoren Hollands. Mit dem gutherzigen Ungeheuer startet der NordSüd Verlag die Neuauflage einiger seiner beliebtesten Bilderbücher.”

Der Dachs hat einfach heute Pech von Moritz Petz
20. Februar 2015, Gebunden, Nord Süd

cov_215x280mm_DachsPech_FF_05.indd“Der Tag beginnt nicht, wie er sollte. Dem Dachs geschieht ein Missgeschick nach dem andern. Die Lampe fällt um, seine Lieblingstasse zerbricht und die Malstifte bleiben verschwunden. Der Dachs beschließt, seine Freunde aufzusuchen. Zu Hause passieren ihm doch nur »dumme Sachen«. Doch auch bei den anderen Tieren sieht die Welt nicht besser aus. Heute scheint wirklich alles schiefzugehen. Übel gelaunt marschiert der Dachs nach Hause. Doch da erwartet ihn eine tolle Überraschung. Jeder seiner Freunde hat etwas dazu beigetragen, dass es doch noch ein schöner Tag für alle wird.”

Mein absolutes Highlight! Allein der Zeichenstil und dieser süße Dachs, wie süß! Ich bin begeistert. Inzwischen hängt sogar ein kleines Bild aus dem Buch im Kinderzimmer. :) Mareike

Etwas ganz Großes von Sylvie Neemann und Ingrid Godon
23. Februar 2015, Gebunden, Mixxtvision

Etwas_ganz_Großes_Neeman

“Der Kleine ist wütend, er möchte nicht länger klein sein. Der Große versucht, ihn auf andere Gedanken zu bringen. Doch der Frust sitzt trotzdem tief. Ein Spaziergang am Meer soll den Kleinen auf andere Gedanken bringen, die Perspektive ändern. Und am Ende erweist sich eine kleine Tat als etwas ganz Großes.”

 

 

Die Schneekönigin von Michael Cunningham
23. Februar 2015, Luchterhand

Die Schneekönigin„Der New Yorker Stadtteil Bushwick liegt jenseits von Brooklyn. In dieser Gegend sind die Mieten noch einigermaßen bezahlbar, die Häuser alt und die Leute nicht ganz so schick. Hier teilen sich die Brüder Tyler und Barrett eine Wohnung mit Tylers großer Liebe Beth, die unheilbar an Krebs erkrankt ist und um die sie sich beide aufopferungsvoll kümmern. Sie sind in den sogenannten besten Jahren und können es noch nicht ganz glauben, dass sich ihre Träume niemals erfüllen werden: Tyler, ein genialer Musiker, steht immer noch ohne Band und ohne Erfolg da. Aber er wird, das nimmt er sich vor und dafür sucht er sich heimlich Inspiration beim Kokain, das ultimative Liebeslied für Beth komponieren, ja, er wird es ihr bei der geplanten Hochzeit vorsingen … Barrett, fast Literaturwissenschaftler, fast Startup-Unternehmer, fast Lord Byron, verkauft Secondhand-Designerklamotten in Beths Laden und trauert seinem letzten Lover nach, der ihn gerade schnöde per SMS abserviert hat. Als Beth sich wider alle Erwartungen zu erholen scheint, glaubt Tyler umso mehr an die Kraft der Liebe, während der Exkatholik Barrett sich fragt, ob das merkwürdige Licht, das er eines Nachts im Central Park amwinterlichen Himmel sah, nicht doch irgendwie eine göttliche Vision gewesen sein könnte …“

Wer sagt mir endlich Gute Nacht? von Christian Tielmann
26. Februar 2015, Pappbuch, Carlsen

Wer_sagt_mir_endlich_Gute_Nacht_Tielmann“Vergnügliches, unerschöpfliches und zugleich kurzweiliges Einschlafbuch, wunderbar lautmalerisch, mit 21 ½ ganz besonderen Gutenachtsagern, die für viele Überraschungen, Freude und Geborgenheit sorgen!

Denn manchmal lässt der Gutenachtkuss von Mama oder Papa schon mal auf sich warten. Wie gut, wenn es da im Kinderzimmer plötzlich lebendig wird …”

Bei dem Wort lautmalerisch stand die Entscheidung direkt schon fest: Das brauchen wir. Als Sprecherzieherin liebt man sowas.

Eure Maike und Mareike

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

1 Kommentar

  • Antworten Anna S. 3. Februar 2015 um 18:31

    Hi,
    das sind aber viele schöne Bücher :) Besonders „Gesang für einen aufziehenden Sturm“ und „Liebe mit zwei Unbekannten“ klingen richtig toll!

    Liebe Grüße
    Anna

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: