LIEBLINGSGEFÜHLE | Buchvorstellung eines Gefühllexikons

Lasst uns über Gefühle sprechen.

Es gibt einige Grundemotionen, die es wohl universell in ihrem Kulturkreis gibt: Angst, Freude, Wut und ein paar weitere, die man schon bei Säuglingen entdecken kann und über die man sich auch nonverbal in allen Ländern verständigen kann. Doch wie ist es mit all den anderen Gefühlen, den exotischeren, die sich erst im Laufe eines Lebens dazuschleichen? Wir haben in dem Gefühlslexikon „Das Buch der Gefühle“ geblättert und uns inspirieren lassen. Rund um den Erdball gibt es unterschiedlichste Worte für sehr spezifische oder für bestimmte Ausprägungen von altbekannten Gefühlen. Wir stellen euch hier sechs Gefühle vor, die wir besonders schön fanden.

AWUMBUK | Es gibt diese ganz besonderen Abende mit Freunden, an denen einfach alles passt. Man genießt die Gesellschaft, die Themen und das ein oder andere Kaltgetränk. Aber irgendwann enden auch die schönsten Abende und die Gäste gehen. Kaum ist die Tür zu und man kehrt in die jetzt leere Wohnung zurück, stellt sich dieses Gefühl von Schwere ein. Und ich habe jetzt endlich ein Wort dafür.

FROHSEIN | Eigentlich muss man hierzu gar nicht so viel sagen, oder? Wir alle sind gerne froh, mal auf eine laute und mal auf eine leise Art und Weise. Es erleichtert einem das morgendliche Aufstehen und trägt einen im Idealfall durch den Tag. Ich persönlich habe absolut nichts gegen das Frohsein, sondern freue mich über jeden Tag, auf den dieses Gefühl zutrifft.

RUINENLUST | Ich schaue mir wahnsinnig gerne alte Gemäuer an, die auf verschiedene Arten zerfallen. Dabei mache ich keinen Unterschied, ob es sich um eine mittelalterliche Burgruine oder um einen Bunker aus dem 2. Weltkrieg handelt – ich krieche überall rum. Interessanterweise siegt der Drang, die Ruinen zu sehen, auch über Dinge wie Höhen- oder Platzangst. Damit kann man wohl festhalten, dass ich der Ruinenlust wirklich verfallen bin.

NACHES | Stolze Eltern – wer kennt sie nicht? Solltet ihr selbst Kinder im Freundes- und Bekanntenkreis haben, kennt ihr sicherlich die ein oder anderen Exemplare sehr, sehr stolzer Eltern. Diese können sich nicht nur über jeden neuen Zahn des Sprösslings freuen, sondern auch über jede Note, jeder Erfolg wird übermäßig gefeiert. Gut, dass es für dieses Gefühl ein Wort gibt. Ich werde es ab jetzt in meinen Sprachgebrauch integrieren. Spätestens beim ersten Elternabend in der Schule wird es sicherlich hilfreich sein.

FERNWEH | Die Sehnsucht nach dem Reisen oder auch eine Art Heimweh nach einem Ort in der Fremde (dieses Gefühl wird auch KAUKOKAIPUU genannt – wie wundervoll, oder?) ist bei uns eigentlich fast sowas wie ein Dauerzustand. Nach Jahren des knappen Studenteneinkommens rückt das Reisen in ferne Länder in realistische Nähe. Und so bricht das Reisefieber mit jedem neuen Roman in Spanien, Australien oder Island akuter aus. Wenn da nicht die Arbeit wäre. Ach, Fernweh… bittersüßes Gefühl.

AMAE | Es war ein mieser Tag, man trifft auf Partner, Mama oder beste Freundin und ein Blick genügt – du brauchst dringend eine Umarmung. Ein geliebter Mensch, der einem nicht viele Fragen stellt, sondern einen einfach in den Arm nimmt. Wie gut, dass die Japaner dieses Gefühl in ein Wort gefasst haben. Ein Grundbedürfnis schlechthin! Also, wenn ihr uns mal trefft: Amae ist unserer Meinung nach eine ganz tolle Sache – drückt uns also gern. ;)

Tiffany Watt Smith hat eine wundervolle Sammlung von Gefühlsbeschreibungen aus aller Welt zusammengestellt. Informativ, kurzweilig und teilweise sehr lustig trägt sie hier eine gute Mischung aus bekannten und exotischen Emotionen zusammen. Gespickt mit historischen Fakten und Anekdoten lernt man ganz nebenbei etwas über die Kulturgeschichte der Gefühle.
Ein schönes Buch, besonders als Mitbringel für die nächste Party – denn dieses Buch ist der perfekte Smalltalk-Starter.

Welches ist wohl euer Lieblingsgefühl?

Eure Maike und Mareike


Tiffany Watt Smith – Das Buch der Gefühle
Verlag: dtv
Gebunden, 384 Seiten, ca. 22 Euro

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

1 Kommentar

  • Antworten nilibine70 16. Mai 2017 um 15:22

    Einfach schön :) Das wünsch ich mir glaub ich mal ;-)

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: