[Lieblingsbücher-Challenge] Douglas Adams – Per Anhalter durch die Galaxis

Im Rahmen der “Lieblingsbücher-Challenge” liest jede von uns noch einmal 12 ihrer Lieblingsbücher und präsentiert sie hier.

100-004

42

Mehr müsste man eigentlich zu diesem Buch nicht sagen, denn das ist die universelle Antwort auf alle Fragen.

Per Anhalter durch die Galaxis

Gestern war Internationaler Towel Day. Seit 2001 gedenken Fans von „Per Anhalter durch die Galaxis“ am 25. Mai Douglas Adams. Der Tag ist dabei eher willkürlich gewählt, hat sich aber weltweit etabliert. Damit ist auch klar, welches Buch von meiner Lieblingsbücher-Liste ich euch vorstelle.

Per Anhalter durch die Galaxis ist dabei nicht nur der Titel des Buches, sondern auch der ganzen Reihe aus insgesamt fünf Romanen. Die Reihe erlangte sehr schnell Kultstatus, was mit Sicherheit auch an der genialen Mischung aus Science Fiction, Komödie und Satire liegt.
Dabei waren anfangs gar keine Bücher geplant. Douglas schrieb eine Hörspielreihe für die BBC, begann aber dann, sie immer weiter zu entwickeln…und am Ende kamen halt fünf Romane heraus.

Per Anhalter durch die Galaxis (2)

Das alles war mir nicht bewusst, als ich meine Ausgabe gekauft habe. Ich fand den Titel gut und das Cover war mal was anderes. Am Ende war ich froh über den zufälligen Kauf einer Sammelausgabe, ich konnte so nämlich alle Bücher hintereinander weglesen. Das müsste ca. 2002 gewesen sein, im Sommerurlaub mit meiner Familie. Seitdem hat das Buch einiges mitmachen müssen, wie man an den Bildern sieht.
Science Fiction mochte ich damals schon länger, allerdings beschränkte sich das auf Filme und Serien. Dass es auch als Buch gut, unterhaltsam und vor allen Dingen außergewöhnlich sein konnte, konnte ich mir nicht so ganz vorstellen. Dougals Adams hat mich eines Besseren belehrt: Das Universum, das er erschaffen hat, ist einfach umwerfend. Allein die Idee mit dem Handtuch beeindruckt mich bis heute (und ist natürlich wichtiger Bestandteil des Towel-Days). Kultstatus hat auch die 42, die sich als berühmte Antwort auf alles etabliert hat.

Den Film habe ich mittlerweile übrigens auch gesehen. Vorweg: er ist wirklich komisch, ich habe mich gut amüsiert. Aber wenn man ihn als Fan des Buches mit entsprechenden Erwartungen sieht, wird man enttäuscht. Er kommt nicht mal annähernd an seine Grundlage heran. Im Nachhinein ist das auch logisch, das Buch ist viel zu komplex, um in 2 Stunden umgesetzt zu werden und Vieles wäre auch zu aufwändig. Aber das ist ein Problem, dass viele Science-Fiction-Filme haben, die auf einem Buch basieren…die menschliche Fantasie ist halt unschlagbar.

Ich lege den ersten Band der Reihe absolut jedem ans Herz! Viele der Anspielungen hier sind mittlerweile „Common Sense“ und somit auch für Leser, die um Science-Fiction eher einen Bogen machen, zu verstehen. Und das Buch ist einfach saukomisch! Und wer dann noch Energie hat, sollte auch mindestens den zweiten Band lesen, der dem Vorgänger in nichts nachsteht. Danach lassen die Bücher leider merklich nach…

Eure Maike

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: