Kindle Paperwhite

Ich lese für mein Leben gern, entsprechend stehen Bücher so gut wie immer auf meiner Shopping-Liste. Auf Dauer ist diese Angewohnheit für mich jedoch zu einem Problem geworden: meine Wohnung bietet keinen Platz für ein unbegrenzte Zahl von Bücherregalen und die vorhandenen sind bereits gut gefüllt. Eigentlich ist da kein Platz mehr für Neuanschaffungen…
Die Lösung meines Problems erschien mir naheliegend: Ich brauche einen E-Reader. Nach einigem Überlegen fiel meine Wahl auf den Kindle Paperwhite von Amazon.

CIMG0746  CIMG0734

Der Kindle Paperwhite verfügt über WLAN, sodass man sich direkt über das Gerät bei Amazon einloggen und Bücher kaufen kann. Dank seiner Speicherkapazität von 2 GB lassen sich ca. 1100 Bücher auf dem Gerät speichern. Im Display sind am unteren Rand LEDs integriert, die das Licht durch das Display leiten. Diese Neuerung sorgt dafür, dass das Licht nicht direkt ins Auge fällt und diese beim Lesen nicht so schnell ermüden. Außerdem ist der Kindle Paperwhite so bei Sonnenlicht und ohne Zusatzbeleuchtung nutzbar. Die Bedienung ist denkbar einfach. Durch Tippen auf den rechten oder linken Bildschirmrand blättert man einzelne Seiten um. Klickt man auf den oberen Rand des Displays öffnet sich die Menüleiste.

IMG_20130421_101320  CIMG0759

Ich habe meinen Kindle Paperwhite nun schon einige Wochen und mag das Lesen auf ihm mittlerweile sehr. Trotz all der erhofften Vorteile stand ich dem Ganzen recht skeptisch gegenüber. Anfangs war es dann auch sehr ungewohnt auf ein Display zu schauen und durch Tippen umzublättern. Doch seit ich mich daran gewöhnt habe, entdecke ich immer mehr Facetten meines kleinen Spielzeugs. Auf der einen Seite gefällt mir das Gerät an sich mit seinem schlanken und minimalistischen Design. Auf der anderen Seite mag ich die Beleuchtung des Displays. Es sieht tatsächlich ein wenig aus, als würde man auf ein Blatt Papier sehen, ohne dass es so grell wie bei einem Tablet ist.
Die Auswahl an Büchern im Kindle-Shop ist zwar noch ausbaufähig, dennoch erscheinen aktuelle Bücher in der Regel fast immer auch im eBook-Format. Amazon stellt außerdem eine Vielzahl an Klassikern zum kostenlosen Download zur Verfügung. Für mich als Vielleserin, die das Gerät ausschließlich zum Lesen nutzt, hat sich die Investition auf jeden Fall gelohnt. Und zu meiner Überraschung musste ich feststellen, dass ich das klassische Rascheln und den Geruch von Papier nicht vermisse.

Habt ihr euch schon einen E-Reader angeschafft beziehungsweise denkt über die Anschaffung nach? Oder bleibt ihr lieber beim klassischen Buch?

Eure Maike

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: