[Kinderherzpotenzial] Rob Biddulph – Grrrrr!

Im vergangenen Jahr habe ich euch das erste Bilderbuch von Rob Biddulph vorgestellt. Das Buch „Weggepustet“ handelte von einem kleinen Pinguin namens Blau, der durch einen Papierdrachen mitsamt seiner Freunde bis nach Madagaskar gepustet wurde. Ein Buch mit nur wenigen Worten, dafür aber umwerfend süßen Zeichnungen.


bilderbuch_grrrrr_rob_biddulph_1Nun ist ein neues Buch von Rob Biddulph im Diogenes Verlag erschienen, das den aussagekräftigen Titel „Grrrrr!“ trägt. In dieser  rasanten Geschichte über Fred Bär geht es um ein gestohlenes Bärenbrüllen – und um Freundschaft.
In jedem Jahr gibt es einen Wettbewerb zwischen den Bären des Waldes. Fred Bär ist seit drei Jahren ungeschlagener Meister. Er gewinnt im Fischfangen, Menschen-Erschrecken und natürlich im Brüllen. Sein Grrrrr! ist das lauteste und furchteinflößendste im ganzen Wald. Darauf ist er sehr stolz. Natürlich, denn er ist ehrgeizig und trainiert unablässig. Viele Tiere des Waldes möchten gern mit ihm befreundet sein, mit ihm Zeit verbringen. Doch Fred will nur eines: seinen Titel „Bester Bär des Waldes“ auch in diesem Jahr zu verteidigen.
Doch seit einigen Tagen gibt es einen neuen Bären im Wald. Einen Fremden, der groß und grimmig aussieht. Er möchte ebenfalls der beste Bär im Wald sein und macht Fred schnell klar, dass er in ihm einen echten Konkurrenten gefunden hat. Als in der Nacht vor dem Wettkampf jemand in Freds Höhle schleicht und sein Grrrrr! stiehlt, sieht es aus, als habe er schon verloren. Doch Fred bekommt Hilfe aus unerwarteter Ecke.

Diese süße Geschichte über Freundschaft, Ehrgeiz und dem Gefühl, neu dazuzukommen, ist ein echter Hit! Mit wenigen, doch elegant gereimten Sätzen wird die Geschichte über Fred und die Waldtiere mit viel Schwung erzählt. Dank der wundervollen, etwas rauen Wachszeichnungen mit Retro-Charme gewinnt man die bunte Waldtierwelt direkt lieb. Allein dieser leicht dusselige Blick von Fred unter dem 90er-Jahre-Stirnband ist zum Totlachen. War mir die Geschichte um den kleinen Pinguin Blau in vielen Punkten zu kühl und wortkarg, punktet hier Grrrr! auf voller Linie.
Die Handlung und genauso die Figurengestaltung ist liebevoll und die Bilder so detailreich, dass man sie sich gern länger anschaut. Durch die klangvolle Reimform können auch schon kleinere Kinder gut folgen. Doch die Geschichte über Ehrgeiz und Freundschaft spricht besonders ältere Kindergartenkinder an.

bilderbuch_grrrrr_rob_biddulph_3

 

Fazit


Der sportliche Bär Fred mit stylischem Stirnband und plötzlicher Heiserkeit hat sich in unser Herz gebrüllt – mit Hilfe all der anderen süßen Waldtiere. Eine eindeutige Empfehlung für alle, die Bilderbücher mögen, die ein bisschen anders sind.

Eure Mareike


Rob Biddulph – Grrrrr!
Verlag: Diogenes
Gebunden, 32 Seiten, 16,50€

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

3 Kommentare

  • Antworten Karin 8. Dezember 2016 um 09:05

    Ach herje, sind die Bücher putzig! : D Mir habens so solche Geschichten mit süßen Tieren ja irgendwie angetan…. daher landen die beiden Bücher mal auf meinem Merkzettel. Danke für den Tipp! :)

    Liebe Grüße
    Karin

  • Antworten Auroria 11. Dezember 2016 um 20:00

    Das könnte meinen beiden „Hasenkinder“ sicherlich gut gefallen. Gerade die Große merkt sich Geschichten in Reimform superschnell und „liest“ der Kleinen dann selbst vor. :)

  • Antworten Ela 15. Dezember 2016 um 13:00

    Leider gibt es aktuell keine kleinen Kinder in dem Alter in meinem Umkreis aber meine Bekannte bekommt bald Nachwuchs.
    Daher setze ich dieses Buch mal auf die Merkliste für später ;)
    Danke fürs vorstellen!
    Liebe Grüße
    Ela

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: