Kinderherzpotenzial: Jörg Hilbert – Das Schneemannkind

[lightgrey_box]Der Winter war sehr lang und kalt gewesen und es hatte viel geschneit. Jetzt roch es bereits ein bisschen nach Frühling, aber nur ein bisschen. Noch bedeckte Schnee die Wiesen und auch Flocke war noch da. Wer ihn gebaut hatte, das wusste Flocke nicht so genau. Schneemannkinder wie er kamen mit dem Winter und gingen wieder mit der Schmelze.[/lightgrey_box]

Schneemannkind_HilbertDas Schneemannkind heißt Flocke und hatte den ganzen Winter seinen Spaß. Nun setzt der Frühling ein und er beginnt zu schmelzen – Sommerschlaf nennen das die älteren Schneemänner. Der Bär Schoko erwacht nun aus seinem Winterschlaf und saust mit seinem Eiswagen (denn er ist Eisverkäufer) auf den noch glatten Wegen und wirbelt dabei Flocke um. Schnell steckt er den schon ganz flüssigen kleinen Kerl, der vor Schreck ohnmächtig geworden ist, in seinen Gefrierschrank. Die beiden freunden sich an und Flocke beschließt – mit Schokos Hilfe – den Sommer selbst kennenzulernen. In dem Eiswagen ist es schön kühl und durch Eiswürfel auf dem Kopf und jede Menge Ventilatoren gelingt das auch. Flocke lernt die Farben, die blühende Natur und die vielfältige Tierwelt kennen und freut sich über jeden neuen Eindruck. Durch eine Nachlässigkeit schmilzt er eines Nachts, doch Schoko rettet ihn, indem er die geschmolzenen Ecken durch Speiseeis ersetzt. Nun ist Flocke genauso bunt wie der Sommer, und würde man an ihm lecken, dann wäre das ziemlich lecker.
Sprache und Zeichenstil sind schlicht und zart. Besonders schön wird mit Farben gearbeitet und so der Unterschied zwischen Flockes Winterwelt und der Sommerzeit von Schoko dargestellt. Auffällig ist die blaue Schrift, die sich durch ihren Handschriftstil sehr harmonisch in die Bilder einfügt. Bild und Schrift werden an vielen Stellen miteinander verbunden: Das schleudernde Auto wird im Text mit Schlangenlinien verdeutlicht, wenn im Text Farben erwähnt werden, sind die Worte bunt, kleine Symbole werden eingefügt und viele weitere kleine Details machen das Vorlesen genauso zu einem Erlebnis wie das Zuhören dieser süßen Geschichte über Freundschaft.

Jörg Hilbert lässt in diesem hübschen Buch zwei sehr unterschiedliche Figuren Freundschaft schließen. Eigentlich wären sie sich nie begegnet, denn der eine hält Sommer- und der andere Winterschlaf. Durch ihre Freundschaft entdecken sie – nicht ganz unvoreingenommen – die Welt des anderen, lernen sie zu schätzen und entwickeln sich selbst weiter. Flocke kehrt aus seinem Sommer kunterbunt und mit vielen neuen Eindrücken zurück zu seiner Schneemannfamilie. Der Eisverkäufer Schoko entdeckt, dass man auch im Winter Farben entdecken und durchaus Spaß im Schnee haben kann.

Fazit: Das Buch hat einen herrlich unverkrampften und selbstverständlichen Ton, in dem Vorurteile thematisiert und beseitigt, ungewöhnliche Freundschaften geschlossen werden und gegenseitige Bereicherung ganz leicht gelingen. Jörg Hilbert schafft all dies ohne einen bemüht pädagogischen oder belehrenden Ton, sondern mit einer zuckersüßen Einfachheit. Flocke und Schoko sind meiner Tochter sofort ans Herz gewachsen.

kleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefüllt

Eure Mareike


 

Jörg Hilbert – Das Schneemannkind
Verlag: Carlsen
Gebunden, 48 Seiten, 12,90€

Diese Rezension ist in kürzerer Form bereits bei Bücherkinder.de erschienen. Vielen Dank für das Besprechungsexemplar.

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

2 Kommentare

  • Antworten sabrinalesetraeume 1. Mai 2015 um 16:26

    Hallöchen,

    auf Twitter folge ich euch ja schon, aber trotzdem habe ich irgendwie selten die Muse zu kommentieren. Heute wird sich einmal bewusst dafür Zeit genommen, denn ich habe dieses Buch nach dieser Rezension inzwischen auch für meinen Sohn bestellt und bin mal gespannt wie er es finden wird. Auf jeden Fall danke ich dir Mareike für diesen Buchtipp, aber Maikes Rezensionen haben meine WuLi schon ordentlich erweitert.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Antworten Mareike 1. Mai 2015 um 19:12

      Das freut mich sehr, liebe Sabrina :)
      Ich wünsche deinem Sohn und dir eine schöne Lesezeit mit dem Buch.
      Liebe Grüße
      Mareike

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: