[Kehrwoche] – Abgebrochene und quälende Bücher

Heute möchten wir euch einige Bücher vorstellen, die es uns 2014 wirklich nicht leicht gemacht haben. Manche haben uns sogar fast in eine Leseunlust gestürzt und um das zu vermeiden, haben wir manchmal lieber das Buch abgebrochen. Denn mal ganz ehrlich: Es gibt zu viele gute Bücher, die einen fesseln und begeistern, warum also ein Buch im Schneckentempo lesen, das einem einfach nicht zusagt?
Wenn ihr euren Schneckentempobüchern noch eine Chance geben wollt: Schaut unbedingt am Samstag bei der Lesenacht der aufgeschobenen Bücher vorbei. Anmeldung einfach per Kommentar. :)

LNKehrwoche_logo
Maike

Vielleicht morgen von Guillaume Musso
Vielleicht morgenDie Bücher von Guillaume Musso sind extrem erfolgreich. Also habe auch ich mich an eines gewagt und direkt die Quittung dafür bekommen: Selten hat ein Buch so wenig Emotionen bei mir ausgelöst. Das Lesen hat mich wahnsinnig gelangweilt, jede weitere Seite war eine Qual und irgendwann hab ich angefangen, ganze Seiten einfach auszulassen. Nach etwas über der Hälfte hab ich aufgegeben, der Ausgang der Story hat mich nicht mal ansatzweise interessiert. Und dann waren da auch noch die beiden Hauptfiguren, die mir einfach nur unsympathisch waren. Jetzt ist das Buch bei Mareike, vielleicht ist die etwas gnädiger.

 

Mareike

Über uns das Meer von Sabine Giebken

Uber-uns-das-Meer-9783734856013_xxlDieses Buch stellt die Qual der letzten 5 Monate meines Lesejahres dar. Ihr fragt euch sicherlich, warum ausgerechnet dieses harmlose YA Buch mich fast ein halbes Jahr quälte? Nun, ich habe es als Überraschung vom Verlag erhalten – ungefragt, unaufgefordert, als nette Marketingidee, die mich auch zunächst unheimlich gefreut hat. Ich habe mir selbst die ganze Zeit den Druck gemacht, dieses Buch lesen zu MÜSSEN, weil ich den Magellan Verlag unheimlich für seine Bilderbücher schätze, ich Respekt vor dem Wert des Buches, dem Verlag und vor allem der Autorin habe. Ich habe es wirklich versucht, aber dieses Buch war so gar nichts für mich. Allein, dass der Traumboy (entschuldigt, es gibt keinen anderen Ausdruck für diese Figur) Angel heißt, jaha ANGEL, und ein kubanischer Sunnyboy ist, auf den allllleee Mädchen stehen… Ohje… Nein, ich WOLLTE einfach keine Rezension zu diesem Buch verfassen, weil ich es unfair finde, ein Buch zu zerpflücken, wenn man grundsätzlich Probleme mit dem Genre hat. Das Buch einfach in der Schublade verschwinden zu lassen, fand ich aber auch nicht sinnvoll. Deshalb quälte ich mich über Monate dadurch. Eine Erfahrung, die ich nicht wiederholen werde.


Urwaldgäste von Roman Ehrlich

Auf dem Höhepunkt meiner Begeisterung zu Erzählungen und Kurzgeschichten stieß ich auf dieses ungewöhnlich gestaltete Buch. Das Cover ist ein Hingucker und ich habe schon viel Positives über Roman Ehrlich gehört. Dieses Buch entpuppte sich aber für mich als eine bemüht zwischen Kafka und David Lynch changierende Geschichtensammlung, die mich durch ihren trockenen Ton einfach nicht fesseln konnte. Nach der ersten Geschichte lag das Buch einen Monat unberührt auf dem Couchtisch und ich schon es jeden Tag von A nach B. Als ich mich durch weitere Geschichten gequält hatte, stieß ich auf eine längere, die mich tatsächlich begeistert hat, dann flogen die Seiten nur so durch meine Hände. Dann verebbte die Lebendigkeit der Handlungen wieder und die letzten beiden Erzählungen habe ich zu meiner Schande nur grob durchgeblättert.


Kein Ort. Nirgends. von Christa Wolf

KeinOrtNirgendsWolf

Schwülstiger Stil trifft auf vorausgesetztes Vorwissen, das fehlte. Viel mehr kann ich zu diesem kurzen Buch kaum sagen. Es fehlen sämtliche Einleitungen, Erklärungen, Randbemerkungen oder sonstige erzählerische Hilfen, um sich in dieser Geschichte zurecht zu finden. Wenn man nicht der absolute Weimarexperte ist, fühlt man sich ziemlich allein gelassen in dem Text. Abgebrochen nach der Hälfte.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr ein Buch 2014 abgebrochen oder macht ihr sowas grundsätzlich nicht?

Eure Mareike und Maike

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

7 Kommentare

  • Antworten lesenslust 8. Januar 2015 um 23:43

    Oh nein, oh nein, oh nein. Auch ich hab „Über uns das Meer“ unaufgefordert bekommen und bin nun hin- und hergerissen. Gerade weil gestern die gemeinsame Leserunde zu dem Buch bei Facebook begonnen hat. Ich bin auch nicht unbedingt die richtige Zielgruppe für dieses Buch und hatte auch noch keins seiner Richtung. Ich bin jetzt also tierisch gespannt, welche Erfahrungen ich mit ihm machen werden. Ehrlich gesagt, hab ich jetzt Angst. Vlg Steffi

    • Antworten Mareike 9. Januar 2015 um 14:52

      Ohje, habe ich dir jetzt die Lust verdorben? Ich bin wirklich sehr kritisch bei sowas! Deshalb enthalte ich mich auch jeder allzu ausführlichen Kritik zu diesem Buch. Gib ihm offen eine Chance, vielleicht gefällt es dir ja richtig gut!
      Liebe Grüße
      Mareike

      • Antworten lesenslust 9. Januar 2015 um 16:37

        Nun ja, ich muss zugeben, ich bin jetzt schon etwas skeptisch, weil wir oft den gleichen Büchergeschmack zu haben scheinen. Aber abschrecken lasse ich mich davon natürlich trotzdem nicht. Schließlich muss ja jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Ich hoffe nur, dass ich nicht bald ein Déjà-vu erlebe und deine Worte in mir widerhallen. Das wäre wirklich ärgerlich.

        Liebe Grüße, Steffi

  • Antworten Lotta 9. Januar 2015 um 13:41

    Hallöchen ihr Lieben,
    Oha Maike hat bisher erst ein Buch abgebrochen? Verrückt. :D Und dann auch noch das? Das habe ich zu weihnachten verschenkt. xD Irgh. Ich hoffe, dass Evi mehr Freude an dem Buch hat, als du. xD
    & An Mareike „über uns das Meer“ sieht so toll aus.. ich hab jetzt auch irgendwie eine ganz andere Geschichte dahinter vermutet. Krass, dass du dich so lange damit herum gequält hast. Ist schade, wenn man etwas bekommt, was gar nicht zum Stil passt. :/
    Ich wünsche euch eine schöne Lesezeit ohne abbrechenswürdige Bücher. xD <3

    Liebst, Lotta
    PS: Ich bin natürlich dabei bei der Lesenacht. ;D

    • Antworten Mareike 9. Januar 2015 um 14:47

      Liebe Lotta,
      ja, Maike hat irgendwie die bessere Disziplin oder einfach ein besseres Händchen bei Büchern. :D
      „Über uns das Meer“scheint auch viele Menschen begeistert zu haben. Ich habe es deshalb auch durchgezogen, aber es ist wohl besser, wenn ich mich nicht weiter zu dem Buch äußere :D :D
      Ich wünsche dir auch ein abbruchfreies 2015 ;)
      Es ist toll, dass du Morgen dabei bist.
      Liebe Grüße
      Mareike

  • Antworten Claudia W. 10. Januar 2015 um 20:07

    Ich bin ein großer Musso-Fan, aber bei „Vielleicht morgen“ kann ich dir (Maike) nur zustimmen. Den Roman hätte ich selber fast abgebrochen und finde, es ist mit Abstand das schlechteste Buch von Musso. Woher die vielen guten Kritiken dazu kommen, ist mir ein Rätsel. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden…

    Schöne Grüße,
    Claudia W.

    • Antworten Maike 10. Januar 2015 um 21:04

      Hey Claudia! Dann liegt es vielleicht wirklich an dem Buch! Das beruhigt mich ungemein. Vielleicht lese ich beim nächsten Besuch in einer Buchhandlung mal in ein anderes seiner Bücher rein. Vielleicht werden wir ja mit einem anderen noch Freunde :-) Liebe Grüße, Maike

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: