Ernest Hemingway – Der alte Mann und das Meer

Nach langer Zeit hat es heute mal wieder ein Buch von unserer berühmt-berüchtigten Liste auf diesen Blog geschafft. Hemingways „Der alte Mann und das Meer“ ist ein echter Klassiker der Literatur und das wohl bekannteste Werk des Autors. 2012 erschien im Rowohlt-Verlag eine Neuübersetzung.

Hemingways faszinierende Novelle über den kubanischen Fischer Santiago. Allein fährt er in einem kleinen Ruderboot aufs Meer. Vierundachtzig Tage hat er nichts gefangen. Sein junger Helfer wurde auf ein anderes Boot geschickt – der alte Mann sei vom Unglück verfolgt, sagen die Eltern. Doch nachdem Santiago wieder einen ganzen Tag lang umsonst gewartet hat, beißt ein sehr großer Fisch an und zieht ihn und das Boot hinaus aufs offene Meer. Ein ungleicher Kampf beginnt.

Wie sehr wir Hemingway mögen ist ja bekannt (wir haben es vielleicht ein- oder zweimal fallen lassen) daher wundert es etwas, dass wir dieses Buch aus dem Projekt Schatzsuche so lange nicht rezensiert haben. Aber es ist halt Luxus, ein Buch zu lesen, das gewissermaßen Backlist ist – auch wenn es Hemingway ist und da die Maßstäbe anders liegen.

Hemingway_CoverHemingway widmet sich in dieser Novelle dem kubanischen Fischer Santiago, der seit über 80 Tagen keinen Fisch mehr gefangen hat. Das Glück hat ihn verlassen und mit ihm ging auch der Junge, der ihm auf dem Boot immer zur Hand ging. Seine Eltern haben ihn auf ein anderes Boot geschickt und er musste sich dieser Aufforderung fügen. So fährt Santiago nun alleine hinaus aufs Meer und sucht nach Fischen. Als er fast nicht mehr daran glaubt, noch einmal etwas zu fangen, entdeckt er einen Marlin und macht sich auf die Jagd. Was folgt ist ein langer und harter Kampf zwischen Mensch und Fisch um den Sieg, in dem beide Parteien abwechselnd die Oberhand gewinnen und sich nicht unterkriegen lassen.

Die Geschichte ist so ein richtiger Hemingway: kraftvoll geschrieben, nicht ein Wort zu viel und trotzdem voller Schönheit. Der alte Santiago durchlebt auf dem Meer Erschöpfung, Angst und Euphorie und schwankt zwischen Durchhalten und Aufgeben. Aber immer wenn er kurz davor ist, den Fisch ziehen zu lassen erinnert er sich wieder daran, wie sehr er diesen Fang braucht und will und motiviert sich zum Weitermachen. Er ist bereit, bis zum bitteren Ende zu kämpfen und den großen Fisch an Land zu bringen, koste es was es wolle. Er hat sein Glück mit diesem Fisch wieder gefunden und nun besteht er darauf, es zu behalten. Es ziehen zu lassen und sich nach einem anderen Fisch (womöglich kleiner) umzusehen, ist keine Option. Und so verfolgt der Leser den Kampf zwischen Santiago und dem Marlin, zwischen Mensch und Natur.
Trotz aller Begeisterung für Hemingway: Mit diesem Buch bin ich nur nach und nach warm geworden. Der alte Mann ist allein auf dem Meer und spricht nur mit sich selbst. Ich habe aber noch nie gerne Monologe gelesen und so habe ich selbst für die wenigen Seiten verhältnismäßig lange gebraucht. Aber das ist natürlich Geschmackssache. Und dennoch bin ich bei dem alten Fischer Santiago geblieben um herauszufinden, wie sein Kampf ausgeht.

Fazit


Das Buch, für das Hemingway den Pulitzer-Preis erhielt und das ausdrücklich von der Nobelpreis-Jury erwähnt wird, ist in der neuen Übersetzung definitiv einen Blick wert. Mit den Jahren meisterte Hemingway immer mehr die Kunst der kurzen Sätze, die Leser seit Jahrzehnten so begeistern. Solltet ihr euch noch nicht an seinen Büchern versucht haben, dieses hier bietet sich als Einstieg an!

kleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz leer

Eure Maike


Ernest Hemingway – Der alte Mann und das Meer
Verlag: Rowohlt
152 Seiten, Hardcover, 18,95 €

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

2 Kommentare

  • Antworten Evy 14. Juni 2016 um 00:02

    Ich wollte lange Zeit ein Buch von Hemingway lesen und habe vor ein paar Jahren dieses Werk … gelesen. Ich glauzbe, das Ende hat mir gut gefallen, aber… es passiert wenig und das war komisch.

  • Antworten Tinka 15. Juni 2016 um 16:44

    Oooh Hemingway, ich liebe ihn! Hab das Buch mal vor vielen vielen Jahren gelesen und mir hat es sehr gut gefallen, meiner Schwester im Gegenteil dazu überhaupt nicht :) Und so sitzen wir oft bei einem Bier und diskutieren über Bücher und immer ist Hemingway ein Streitpunkt gg

    Übrigens ist eure Liste ganz toll, so viele gute Bücher! Viele davon stehen auch auf meiner List! Liebe Stöbergrüße lass ich euch da!

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: