S. Rothe, A. Beckwilm, S. Knauss | GRÜNES GLÜCK

Endlich ist es warm und sonnig und ich kann wieder schöne Stunden auf meinem Balkon verbringen. Mein Glücksort. Und das liegt nicht am Sonnenschein oder der Wärme. Ganz ehrlich: Hier im Norden haben wir eher selten Hitzefrei.
Nein, es liegt an meinen Pflanzen. Der frische Duft meines Lavendels, die satten Farben der Beetblumen und das Summen der Hummeln, die von der Blütenpracht angelockt werden. Es gibt für mich kaum etwas Schöneres, als dort in meiner kleinen Oase zu sitzen und zu lesen.

Da es nicht immer so sonnig und warm ist, sind diese Tage eher spärlich gesät. Deshalb versuche ich seit einiger Zeit auch in der Wohnung für Oasen-Feeling zu sorgen. Der perfekte Begleiter dafür ist „Grünes Glück“ von Sabrina Rothe, Anne Beckwilm und Simone Knauss. Die drei Expertinnen haben in diesem Buch ihr Wissen über die Kunst des Blumenarrangierens gebündelt und in fantastischen Bildern festgehalten.

 

Das Besondere ist wohl die Verbindung der drei: Eine Fotografin, die auf Blumenfotografie spezialisiert ist, eine Blumendekorateurin und eine Living-Redakteurin haben sich zusammengefunden und gemeinsam ein sehr wertvolles Buch geschaffen. Wertvoll, weil reich an Wissen über Blumen, voller charmanter Anekdoten und bezaubernder Bilder, die man sich am liebsten rahmen lassen möchte.

So erfährt man etwas über die Ursprünge des Namens Tulpe und die großen kulturellen Missverständnisse, die dahinterstecken. Bekommt wie nebenbei erklärt, dass die Magnolie wohl das älteste blühende Gewächs war. Erhält Einblicke in die Wirkungsweise von Käfern und lernt, welche Pflanzen von berühmten Entdeckern wie James Cook importiert wurden. Jede Geschichte und Anekdote liest sich so charmant und unterhaltsam, dass man dieses Buch auch gut und gerne als Erzählungssammlung mit Sachbuchcharkter bezeichnen kann.

Das Buch ist nach Jahreszeiten aufgegliedert, was sehr hilfreich bei der Orientierung ist. Schnell findet man die Blumen, die aktuell bei guten Blumenhändlern zu finden sind. Endlich kenne ich auch all die Namen der Schnittblumen, die neben Tulpe, Rose und Nelke stehen.
Besonders gefallen hat mir aber, dass auch Kapitel über die Behandlung von dekorativen Zweigen wie Kirsche, Hagebutte oder Magnolie nicht fehlten. Da mir gerade diese sehr schnell nach dem Kauf eingehen, war ich regelrecht erleichtert, als ich die einfachen Anweisungen zur richtigen Pflege gelesen habe (warmes Wasser und immer schön aufklopfen!).

Dass dieses Buch sehr nah an den aktuellen Pflanzentrends ausgerichtet ist, merkt man spätestens im Kapitel über Sukkulenten (Vorsicht: Selbst Menschen, die absolut kein Händchen für Pflanzen haben, können eine sehr glückliche Beziehung mit diesen süßen Dingern führen!). Im letzten Abschnitt gibt es sehr alltagsorientiertes Wissen über Dünger, Beschnitt, Kränzebinden und  und und.

Unterhaltsam, voller Wissen und zugleich einfach umwerfend schön fotografiert: Dieses Buch ist der perfekte Start in die eigene grüne Oase. Große Empfehlung von jemandem mit eher geringem gärtnerischen Talent.

Eure Mareike

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

1 Kommentar

  • Antworten Die Vorleser 29. Mai 2017 um 18:34

    Liebe Mareike,
    leider habe ich keinen grünen Daumen, aber die tollen Bilder und dein schöner Text machen richtig Lust auf Blumen und Grün und natürlich auf Sommer.
    Liebe Grüße von den Vorlesern

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: