Filme, die einfach zu Weihnachten gehören – Meine persönliche Auswahl

Habt ihr Filme, die ihr in der Weihnachtszeit schaut? Gehört ihr zur Aschenbrödel- oder zur Sisi-Fraktion? Beides gucke ich gern, aber ist für mich kein Weihnachtsmuss. Das hat damit zu tun, dass ich die Weihnachtsfilme nicht allein ausgesucht habe. Das ist eine Entwicklung, die sich über Jahre mit meinem Mann entwickelt hat. Zum Glück haben wir in sowas einen recht ähnlichen Geschmack und konnten uns so schon vor einigen Jahren auf vier Adventssonntagsfilme einigen, die jedes Jahr wieder herausgekramt werden.

Wie es ist, wenn man sich da nicht so schnell einig wird, könnt ihr bei diesem charmanten und gewohnt lustigen Beitrag bei Buddenbohm nachlesen, der nach dem perfekten Weihnachtstape mit seiner Frau sucht.

Weihnachtsfilme2013

 

Bridget Jones beginnt und endet in der Weihnachtszeit. Deshalb landete er damals auf unserer Liste. Die chaotische Bridget und verqueres Liebesleben sind wirklich jedes Jahr auf’s Neue urkomisch. Als bekennender Austen-Fan bietet der Film mit Mark Darcy, gespielt von Colin Firth, DEM Mr. Darcy schlechthin (BBC ’93) mir noch ein paar Insider und Seufzermomente.

Liebe braucht keine Ferien handelt von zwei jungen Frauen, die ihr Weihnachten nicht gefrustet allein vor dem eigenen Fernseher verbringen (oder dem Ex begegnen) wollen. So kommt es zum Haustausch: kleines Cottage in England gegen elegante Villa in L.A. Die Figuren sind unheimlich liebevoll und mit Wärme geschrieben. Selbst die Nebenrollen sind einfach zum Knuddeln. Ein absoluter Gute-Laune-Film.

Tatsächlich Liebe ist großes britisches Kino schlechthin. In vielen verschiedenen Erzählsprängen wird das Thema Liebe und Beziehung aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Dabei sind die Geschichten so voller Herz und trockenem britischem Humor, dass man abwechselnd lacht und weint. Amerika versuchte das Prinzip in Filmen wie „Valentinsday“ und „Happy New Year“ zu adaptieren, aber dieser Film ist und bleibt das Original. Einfach ein Muss.

Ist das Leben nicht schön ist wohl DER Weihnachtsfilm überhaupt. Die Urgroßmutter aller Weihnachtsfilme. George Bailey, erdrückt von gewaltigen Schulden und der Verantwortung für Familie und Mitarbeiter, beschließt sich das Leben ausgerechnet am Heiligabend zu nehmen. Die besorgten Gebete seiner Familie und Freunde ruft den Schutzengel Clarence auf den Plan. Er zeigt George, eine alternative Welt ohne ihn und all dem Guten, was er in seinem Leben bewirkt hat. Dieser Film ist für mich Weihnachtsfeeling pur, denn im Kern geht es um Zusammenhalt, Selbstlosigkeit und Liebe.

Das sind nun unsere vier Filme, die in der Adventszeit einen gesonderten Platz im DVD-Regal einnehmen. Jeden Sonntag wird einer dann gemütlich bei Kerzenschein geschaut. Wir sind jedes Jahr auf’s Neue überrascht, was man alles noch in bekannten Filmen an Details entdeckt. Es gibt natürlich noch viel, viel mehr wundervolle Weihnachtsfilme, die auch fast jedes Jahr mehrfach wiederholt werden. Beim Lady-Blog findet ihr eine ausführliche Liste vom Klassikern im Weihnachtsprogramm. Unbedingt mal reinschauen!

Welches sind eure Weihnachtsklassiker? Oder bleibt bei euch an den Feiertagen die Kiste aus? Ich bin gespannt auf eure Geschichten. :)

Eure Mareike

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

4 Kommentare

  • Antworten Kristina 18. Dezember 2013 um 22:25

    Love actually – es ist tatsächlich Liebe bei mir. Der Film ist sooooo schön, witzig, romantisch. Perfekt für einen DVD-abend vor Weihnachten :-)

  • Antworten Verena 19. Dezember 2013 um 08:07

    Ich stelle gerade fest: Ich bin ein regelrechter Weihnachtsfilm-Junkie. Prinzipiell könnte ich die Feiertage nur vor dem Fernseher verbringen. Zu meinem Pflichtprogramm gehören der kleine Lord und Aschenbrödel, das letzte Einhorn ist irgendwie raus gefallen in den letzten Jahren. Dafür hab ich vor zwei Jahren erst zum ersten Mal ‚Love actually‘ gesehen. Der steht jetzt auch auf dem Programm, wenns zeitlich passt. Ein Muss ist außerdem ‚Weihnachten bei Hoppenstedts‘ von Loriot am Heiligabend und natürlich ‚Nightmare before Christmas‘ am Abend davor. Sisi passt da einfach nicht mehr rein. ;)

  • Antworten Annanym 21. Dezember 2013 um 19:33

    Serendipity! Das erinnert mich dazu auch einfach an das weihnachtliche NY. Den mache ich nachher beim Geschenke einpacken an. Und Bridget Jones gibt es gleich hinterher. Der ist für mich auch ein Muss.

    • Antworten Mareike 23. Dezember 2013 um 06:28

      Ich liebe diesen Film! Den haben wir sonst auf unserer Liste. Dieses Jahr brauchte ich ihn aber bereits kurz vor der Adventszeit ganz dringend als Wohlfühlfilm, darum fiel er dieses Jahr raus. Das ist, wie gesagt, unsere gemeinsame Liste. Ich hätte mir Serendipity auch mehrfach angucken können, aber das wird dann dem Mann zu viel. ;)

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: