Diese Bücher dürft ihr im Herbst definitiv nicht verpassen

Wenn wir die Vorschauen durchschauen, gibt es immer einige Titel, bei denen wir sofort wissen: Oh, das wäre etwas für die andere! Schließlich kennen wir uns schon ein Weilchen und auch den Lesegeschmack der anderen können wir recht gut einschätzen. Dass wir aber insgesamt einen recht ähnlichen Geschmack haben, dürfte euch schon aufgefallen sein. Und so ist es kein Wunder, dass wir einige Doppelungen auf unseren Wunschlisten ausmachen konnten.Dieses Mal war es aber so, dass wir uns kaum entscheiden konnten: Ein Highlight folgte auf das andere und so haben wir uns dieses Mal entschieden unsere gemeinsamen Herbsthighlights etwas zu erweitern. Wir können euch heute also fünfzehn wundervolle, sehr vielversprechende Titel vorstellen, auf die wir beide uns schon sehr freuen und die wir euch – ungelesen und nur aus dem Bauch heraus – direkt empfehlen würden. Die Chancen stehen gut, dass sich darunter einige richtig schöne Titel befinden, die genau DAS sind, was die Vorschautexte versprechen: Buchperlen.

 

Vilmorin-Taxi-US-Final-hohes Schild-uc.inddLouise de Vilmorin – Der Brief im Taxi (17.08.16 im Dörlemann Verlag)

Cécilie lebt fürs Schreiben und ihre Bücher, während ihr Mann seine Karriere voran treibt. Doch eines Tages verliert sie im Taxi einen Brief und setzt damit die Geschichte so richtig in Gang.
Diese recht mysteriöse Buchbeschreibung hat uns neugierig gemacht. Außerdem hat Cécilie eine Bücherhöhle, die sie „Ali Baba“ nennt – klingt nach einer Frau, die wir gern näher kennen lernen würden.

 

Zurück in BerlinVerna B. Carleton – Zurück in Berlin (19.09.16 im Aufbau Verlag)

Nach Ende des zweiten Weltkriegs kehrt ein jüdischer Exilant in Begleitung seiner britischen Frau und einer befreundeten amerikanischen Journalistin nach Berlin zurück. Zwischen Trümmern, Wiederaufbau und Wirtschaftswunder macht er sich auf die Suche nach der Vergangenheit seiner deutschen Wurzeln.
Verna B. Carleton hat mit ihrem Roman einen frühen Blick in das Nachkriegs-Deutschland aus amerikanischer Sicht gewährt. Wir freuen uns, dass das Buch jetzt wiederentdeckt wurde.

 

Sophie und die SybillePatricia Duncker – Sophie und die Sybille (04.10.16 im Berlin Verlag)

Sophia ist besessen von der Dame, die die Welt als George Eliot kennt. Zufällig ist der Mann, der um ihre Gunst buhlt, auch der Verleger Eliots. Doch Max Duncker verwehrt seiner Angebeteten ein Treffen mit ihrem Idol, sehr zu deren Unmut.
Duncker widmet sich dem Verhältnis zwischen Autorin und Leserin, wenn dieses zur Obsession wird. Ein Eifersuchts- und Rachedrama lässt sich hinter dem Klappentext vermuten, das wir uns nicht entgehen lassen wollen.

 

Ein Sommer in Corona del MarRufi Thorpe – Ein Sommer in Corona del Mar (13.03.2017 bei btb)

Lorrie Ann und Mia genießen ihre Jugend in Corona del Mar. Sie sind unzertrennlich, doch als Lorrie Ann von mehreren Schicksalsschlägen getroffen wird, weiß Mia ihr nicht so recht beizustehen. Als sie sich Jahre später wiedersehen, ist Lorrie Ann eine gebrochene Frau und Mia versucht hinter ihre Geschichte zu kommen.
Das Buch klingt nach Sommer und Drama und passt einfach in unser gemeinsames Beuteschema. Wir werden mit diesem Buch nächstes Jahr im März schon mal vom Sommer träumen.

 

Knaupp_BestOfInteriorNicole Knaupp – Best of Interior (erscheint im September 2016 im Callwey Verlag)

Wir mögen beide Einrichtungsbücher und die von Callwey haben es uns schon immer sehr angetan. Dieses „Best of“ hat es uns beiden angetan, denn schon auf dem Cover entdecken wir viele Dinge, die uns gefallen. Und da wir immer auf der Suche nach Inspiration für unsere eigenen vier Wände sind, musste dieses Buch einfach Teil unserer Liste werden.

 

Du sagst esConnie Palmen – Du sagst es (24.08.16 bei Diogenes)

Ted Hughes und Sylvia Plath – eine dieser großen, traurigen Liebesgeschichten unter Literaten. Connie Palmen nimmt sich den beiden an und schreibt die fiktive Biografie von Hughes – er kommt zu Wort und erzählt von seinen Empfindungen in der Beziehung, seiner Liebe zu dieser komplizierten Frau und dem, was er nach ihrem Suizid erlebte.

 

Eien letzte LiebschaftRichard Yates – Eine letzte Liebschaft (26.09.2016 bei DVA)

Kurzgeschichten von Richard Yates – ja, wir sind sehr neugierig. Bisher haben wir den großen amerikanischen Autor etwas vernachlässigt, doch jetzt wagen wir uns heran. DVA veröffentlicht in diesem Band die letzten noch nicht auf Deutsch erschienenen Short Stories, beschrieben werden alltägliche Situationen mit alltäglichen Figuren. Dabei soll Yates unendlich ehrlich, schonungslos und prägnant sein. Uns drängte sich direkt eine Parallele zu Hemingway auf – wir werden das prüfen.

 

Toibin_25063_MR.inddColm Toíbín – Nora Webster (22.08.16 im Hanser Verlag)

Ein Roman, der im Irland der sechziger Jahre spielt. Nach dem Tod ihres Mannes muss Nora Webster sich alleine durchschlagen und die vier Kinder versorgen, ungewöhnlich für eine Frau ihrer Zeit. Sie sieht sich gesellschaftlichen Ressentiments gegenüber, denen sie klug und mit Bedacht gegenüber tritt. Colm Toíbín hat eine große Frauenfigur geschaffen, auf deren Geschichte wir beide gespannt warten.

 

Die störrische BrautAnne Tyler – Die störrische Braut (11.10.2016 bei Knaus)

Der nächste Roman für unser Shakespeare-Projekt. Anne Tyler hat sich „Der Widerspenstigen Zähmung“ angenommen und dem Drama ein neues Kleid verpasst. Natürlich gehört dieses Buch auf diese Liste, wir können den Erscheinungstermin schon kaum erwarten und freuen uns beide auf tolle Lesestunden mit diesem von Außen und hoffentlich auch von Innen ansprechenden Schätzchen.

 

 

Die Liebe unter AliensTerezia Mora – Die Liebe unter Aliens (erscheint im 26.09.2016 bei Luchterhand)

Bei diesem Buch ist schon der Titel Aufsehen erregend. Mora widmet sich in zehn Erzählungen Menschen, die sich nach Liebe, Freundschaft und Glück sehnen, danach suchen und doch nicht finden, aber nie die Hoffnung aufgeben. Das Buch klingt zart und doch wortgewaltig; hoffnungslos, aber mit dem berühmten Silberstreif am Horizont.

 

 

Himbeeren mit Sahne im RitzZelda Fitzgerald – Himbeeren mit Sahne im Ritz (26.09.2016 bei Manesse)

Zelda fühlte sich stets von ihrem Mann F. Scott um die Schriftstellerkarriere betrogen. Ihre Ehe ist schließlich (u.a.) daran gescheitert. Ihre Erzählungen gibt es nun erstmals auf Deutsch und für uns beide sind sie natürlich ein MUSS.

 

 

Der HydrografAllard Schröder – Der Hydrograf (04.10.16 im Mare Verlag)

Können wir kurz dieses wunderschöne Cover bewundern? Es deutet bereits auf die rätselhafte Tänzerin hin, die dem jungen Hydrographen (einem Wasser- und Wellenforscher) den Kopf verdreht. Dumm nur, dass er verlobt ist, er nicht der einzige Interessent ist und die Dame noch einige Geheimnisse zu haben scheint.

 

 

Die Liebenden von Palstray ManorFrances Hodgson Burnett – Die Liebenden von Palstey Manor (31.10.2016 bei Manhattan)

„Der kleine Lord“ und „Der geheime Garten“ sind Klassiker der Kinderbuchliteratur. Wir waren schon etwas überrascht, dass Frances Hodgson Burnett auch Romane für Erwachsene geschrieben hat.

 

 

Saint MazieJami Attenberg – Saint Mazie (02.08.16 bei Schöffling und Co.)

Die Roaring Twenties in New York, eine kleine, etwas orientierungslose Kinokassiererin und jede Menge Abgründe zwischen all dem blinkenden Glamour: All das verspricht der neue Roman von Jami Attenberg und fällt damit genau in unser Beuteschema. Lose basiert die Figur der Mazie auf einer echten Frau aus Brooklyn. Da hört die Ähnlichkeit zu ihrem Debüt „Die Middlesteins“ aber auch schon auf.

 

Meine geniale FreundinElena Ferrante – Meine geniale Freundin (06.09.16 bei Suhrkamp)

Dieses Buch hat das Potenzial, ein echter Hype zu werden. Uns haben Titel, Cover und Inhaltsangabe auf jeden Fall neugierig gemacht. Lila und Elena sind für mehr als sechzig Jahre unzertrennliche Freundinnen. Doch dann verschwindet die ein spurlos und die andere blickt auf die gemeinsamen Jahre zurück. Ein Buch, dass sich dem mysteriösen Band der Freundschaft widmet, dass so zusammenhält und auch so viel zerstört.

 

 

Diese fünfzehn Titel sind der Grund, dass wir mit gar nicht viel Bedauern der kalten Jahreszeit entgegen schauen. Eine Tasse Tee dazu und eine warme Decke – und so rund drei Wochen Auszeit von der Welt würden perfekt zu diesen Büchern passen. Wir sind davon überzeugt, dass sich unter diesen Büchern einige neue Lieblingsbücher finden lassen.

Eure Maike und Mareike

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

3 Kommentare

  • Antworten Tausend Leben 17. Juli 2016 um 20:32

    Hallo ihr Beiden,

    also… ich mache euch dafür verantwortlich, dass meine To-Buy-Liste so langsam außer Kontrolle gerät. :-) Die von euch ausgewählten Bücher klingen wirklich genau nach meinem Geschmack. Also trotz allem: Danke für diesen Beitrag :-).

    Liebe Grüße
    Nadine

  • Antworten Marina 17. Juli 2016 um 20:48

    Hach. Zelda und Sylvia machen mich eh sehr froh. Terézia Mora wandert auch direkt auf die Wunschliste. Und eure anderen Herbsttitel werd ich mir auch gleich nochmal genauer angucken.

  • Antworten Melanie 18. Juli 2016 um 17:52

    Hallo ihr Zwei,
    dank euch wandern jetzt Zelda Fitzgerald und Allard Schröder auf meine Wunschliste! :-)
    Viele Grüße!

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: