Buchstapel

Auf Spreepartie

Die Spreepartie der PR-Agentur Kirchner Kommunikation ist ein ganz besonderes Event. Blogger dürfen vier der von ihr betreuten Verlage besuchen, hinter die Kulissen blicken und schon mal einen Blick auf das Herbstprogramm werfen. Nachdem Mareike letztes Jahr alleine unterwegs war, haben wir uns dieses Mal gemeinsam auf den Weg nach Berlin gemacht.

Buchseite mit Elefant

Gar nicht so einfach, während des G20-Gipfels mit der Bahn zu reisen. Kurz vorher haben wir noch mal unsere Reisepläne ändern müssen, aber am Ende sind wir beide am Samstagmorgen ganz entspannt nach Berlin gefahren. Pünktlich auf die Minute erreichten wir die Räume von Kirchner Kommunikation in Kreuzberg (die übrigens ein Träumchen sind), wo sich nach und nach ein illustres und gut gelauntes Trüppchen versammelte: Neben den Ladies von Kirchner waren waren Constanze von Zeichen & Zeiten, Marina von Literatur leuchtet, Juliane von Poesierausch, Jochen von Lustauflesen.de, Gerard von Sound & Books, Elina von Schnitzel und Schminke, Jacqueline von masuko13, Simone von Klappentexterin und Julia von Fräulein Julia mit von der (Spree-)Partie. Nach Kaffee und Croissaints startete auch direkt der erste Programmpunkt. Florian Weiß und Lucia Jay von Seldeneck stellten ihr Buch „Ich werde über diese Merkwürdigkeiten noch etwas drucken lassen“ vor, das im September bei Kunstanstifter erscheint. Im Mittelpunkt des Buches stehen skurrile Geschichten über Tiere, aus denen Lucia Jay von Seldeneck Kurzgeschichten gesponnen hat – zum Beispiel über den Hitler-Käfer. Illustriert wurden die Geschichten von Florian Weiß, der zum Zeichnen eine umgebaute Tätowiermaschine benutzt. Seine Bilder setzen sich aus abertausenden kleiner Punkte zusammen und das Ergebnis ist ziemlich beeindruckend.

Barbara und Stefan Weidle

Weiter ging es zu den Räumlichkeiten des Weidle Verlags in Berlin-Mitte, wo wir von Stefan und Barbara Weidle erwartet wurden. Das Verlegerpaar führt seit 25 Jahren den kleinen Verlag und ist auf Exil-Literatur spezialisiert. Besonders beeindruckend ist, dass sie viele der bei ihnen erscheinenden Werke auch selbst übersetzen. So auch bei dem Buch, das hier im Mittelpunkt steht: „Dagny oder Ein Fest der Liebe“ von Zurab Karudmize aus Georgien. Der Autor hat das Buch zwar auf Englisch verfasst, aber das machte die Übersetzung für Stefan Weidle nicht leichter.

Einige Ausgaben der tollen Hefte

Im Ministerium für Illustration, einer kleinen Galerie in Berlin-Mitte, erwartete uns Rotraut Susanne Berner. Sie betreut die Herausgabe der von Armin Abmeier begründeten Tollen Hefte, die unter dem Dach der Edition Büchergilde erscheinen. Die stark limitierten Hefte (nur eine Auflage mit ca. 3.000-4.000 Heften) sind Dank der namhaften Illustratoren und der besonderen Drucktechnik kleine Kunstwerke und stehen bei Sammlern hoch im Kurs. Frau Berner bringt eine Auswahl der Tollen Hefte mit und nimmt sich die Zeit, uns den doch recht komplizierten Entstehungsprozess der Hefte zu erklären.

Unna Hörner zeigt, wo Felice Bauer wohnte

Zum Mittagessen ging es in die Kollwitzstraße. Es war angekündigt als „spät aber lecker“ und erfüllte die Erwartungen voll und ganz. Bei „Delizie D’Italia“ wurde uns allerfeinste und köstlichste hausgemachte Pasta serviert. Wir hätten wahrscheinlich noch Ewigkeiten vor dem schönen Restaurant unter dem Sonnenschirm sitzen können (leichtes Suppenkoma), aber es wartete ja noch eine weitere Station auf uns. Und so kugelten wir weiter, um Unda Hörner vor dem Haus zu treffen, in dem Kafkas Verlobte Felice Bauer jahrelang gelebt hatte. Die Briefkorrespondenz der beiden ist das Thema ihres neuen Buches „Felice und Kafka“, das bei Ebersbach und Simon erscheint. In der wunderschönen Buchhandlung und Chocolaterie „Fräulein Schneefeld und Herr Hund“ berichtete die Autorin vom spannenden Entstehungsprozess des Buches – sie beschäftigt sich eigentlich seit 34 Jahren mit dem Thema – und der komplizierten Beziehung der beiden Protagonisten.

Innenansicht Chocolaterie und Buchhandlung

Wir hatten einen wundervollen Tag, an dem wir viel gelernt haben, tolle Bücher und noch tollere Menschen kennengelernt haben.

Vielen Dank an die Damen von Kirchner Kommunikation fürs Organisieren, Unterhalten und Lotsen durch die verwinkelten Gassen Berlins.

Eure Maike und Mareike

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

2 Kommentare

  • Antworten finja 16. Juli 2017 um 21:30

    Grad ein bisschen auf deinem Blog gestoebert, sieht echt schoen aus hier und so viel Leseinspiratrion. :)
    lg von einer deutschen Auswanderin aus London :)
    x finja ~ http://www.effcaa.com

    • Antworten Mareike 16. Juli 2017 um 22:23

      Vielen lieben Dank :)
      Und grüß uns die Lieblingsstadt
      Mareike <3

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: