Auf Geisterjagd…

Ein neues Abenteuer von Lockwood & Co.! Nachdem ich den ersten Band als Hörbuch gehört habe und mittlerweile wohl auswendig mitsprechen kann, war klar, dass ich auch den zweiten Band unbedingt brauche. Und meine Erwartungen sind übertroffen worden, „Der wispernde Schädel“ toppt den ersten Band sogar noch.

[lightgrey_box]Dank des spektakulären Erfolgs im Fall der seufzenden Wendeltreppe ist Lockwood & Co. nun eine der angesagtesten Geisteragenturen Londons. Doch inzwischen wird die Metropole bereits von einer Reihe neuer grausiger Ereignisse erschüttert: In einer beispiellosen Diebstahlserie werden mächtige magische Artefakte entwendet und deren Hüter grausam ermordet. Als dann auch noch auf einem Friedhof ein schauerlich eiserner Sarg geborgen wird, dessen Inhalt unter mysteriösen Umständen verschwindet, steht fest: Ein klarer Fall für Lockwood & Co.! Nur wenn das Team um Anthony Lockwood, Lucy und George ihre ganze Genialität im Umgang mit übernatürlichen Ereignissen in die Wagschale wirft, kann es ihnen gelingen, die Verschwörung, die hinter all dem steckt, aufzudecken.[/lightgrey_box]

Der wispernde Schädel

Ich muss anmerken, dass der Autor Jonathan Stroud eine Menge Vorschusslorbeeren von mir bekommt. Seine Bartimäus-Reihe hat mich auch schon mehr als gut unterhalten, sein Stil sagt mir einfach zu. Seine Bücher sind für mich leichte Unterhaltung, die verdammt witzig ist und an der ich mich nicht sonderlich lange aufhalte. Dieses Buch habe ich z.B. an zwei Abenden einfach weggelesen.

Während es im ersten Band noch recht entspannt losging und der Leser natürlich erst mal Welt und Protagonisten kennenlernen musste, steigt der zweite Band direkt in die Story ein. Man findet sich mitten in einem Auftrag der Agentur Lockwood & Co. wieder – der auch noch direkt misslingt. Ausgerechnet ein Team der Konkurrenz-Agentur Fittes um den Agenten Quill Kipps kommt ihnen zur Hilfe. Um die Machtverhältnisse eindeutig zu klären, handelt man einen Deal aus: Der nächste Auftrag, an dem beide Teams beteiligt sind, soll die Entscheidung bringen. Die Chance bietet sich, als auf einem Friedhof ein mysteriöses und gefährliches Artefakt gestohlen wird und dessen Wiederbeschaffung einiges an Gefahren mit sich bringt. Und dann ist da auch noch der Schädel im Geisterglas, mit dem Lucy seltsamerweise kommunizieren kann…

Stroud redet dieses Mal nicht lange um den heißen Brei herum, sondern legt direkt los und zwar in vollem Tempo. Das hält er auch bis zum Ende durch, was das Buch um einiges actionreicher macht als den Vorgänger. Das Buch ist somit eindeutig spannender als sein Vorgänger. Dank der zahlreichen Geisterbegegnungen kommt auch der Gruselfaktor nicht zu kurz.
Strouds Stil ist präzise und bildhaft, so wie man es bei einem Jugendbuch erwartet. Dadurch hatte ich manchmal das Gefühl, dass es etwas zu schnell voran geht, als befürchte der Autor, sich in Details zu verlieren. Dennoch tut das dem Lesegenuss keinen Abbruch. Bei mir war es eher so, dass ich in der nächsten Szene verstanden habe, warum der Autor unbedingt schnell weiter schreiben musste :-)
Die Charaktere werden auf interessante Art und Weise weiter entwickelt und bewegen sich im London, dass auch wir kennen. Das ist typisch für Stroud, seine Welt entspricht in Grundzügen der unseren, bis auf kleine entscheidende Unterschiede – in diesem Fall die Heimsuchung Großbritanniens durch Geister. Doch wer will, kann die Wege der Agenten auf einem real existierenden Stadtplan verfolgen.

Fazit: Ein Buch für die unter euch, die es spannend mögen und einem leichten Grusel nicht abgeneigt gegenüber stehen. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt und warte nun sehnsüchtig auf den dritten Band!

kleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefülltkleines Herz gefüllt

Jonathan Stroud – Lockwood und Co.: Der wispernde Schädel
Verlag: cbj
512 Seiten, EBook, 14,99€
Leseprobe

Eure Maike

Vorherige Beiträge Nächste Beiträge

Vielleicht gefällt dir auch

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: